Mittwoch, 16. Oktober 2013

Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earls Diner - Edward Kelsey Moore


Verlag: Limes Verlag
Autor: Edward Kelsey Moore

Über den Autor:
Edward Kelsey Moore lebt und schreibt in Chicago. Er wurde 1960 in Indianapolis geboren. Er studierte Musik und Cello an der Indiana University und an der State University in New York. Mrs. Roosevellt und das Wunder von Earls Diner ist sein erster Roman.

Zum Inhalt:
Odette, Clarice und Barbara Jean verbindet seit ihrer Kindheit eine sehr tiefe Freundschaft. Sie werden von allen nur die Supremes genannt. Auch Jahrzehnte später hat sich daran nichts geändert. Jeden Sonntag treffen sie sich zusammen mit ihren Ehemännern im Earl´s Diner. Dabei muss jede von ihnen eigenen Probleme bewältigen. Odette z.B. sieht seit ca. einem Jahr Geister und muß sich dadurch mit ihrer verstorbenen Mutter und Mrs. Roosevelt rumschlagen, die sich in schöner Regelmäßigkeit in alles einmischen. Clarice hingegen hat daran zu knabbern, daß es ihr Ehemann mit der Treue nicht allzu genau hält und Barbara Jean versucht ihre Probleme mit Alkohol in den Griff zu bekommen. Glücklicherweise haben die drei einander und können sich blind aufeinander verlassen. Jede der Supremes ist immer für die anderen.

Meine Meinung:
Im Laufe der Geschichte erfährt der Leser in allen Einzelheiten alles über die Lebensgeschichte der jeweiligen Person. Hier ist wirklich alles dabei, von Freude bis zu Traurigkeit bis hin zum Glück. Zentraler Punkt ist immer das Diner.  Der Leser lernt wunderbare Charaktere kennen und wird regelrecht in die Geschichte hineingezogen. Starke Frauen die sich nicht unterkriegen lassen und den Kampf aufnehmen, den das Schicksal ihnen hinwirft. Teilweise hatte das Buch aber leider Strecken die sehr langatmig waren. Dann kamen wieder Passagen die so lustig und spannend waren, daß ich sie einfach verschlungen habe. Edward Kelsey Moore lässt auch immer wieder politische Apsekte (die Rassenproblematik der 50er und 60er Jahre) mit einfließen. Aber die Geschichte wird davon nicht dominiert. Der Schreibstil ist flüssig und modern und dem Autor gelingt es dem Leser die Lebensgeschichte der Freundinnen bildlich zu vermitteln.

Cover:
Das Cover ist mit seinen bunten Farben toll gewählt und passt wunderbar zu dieser "bunten" Geschichte.

Fazit:
Dieses Buch zeigt wie wichtig und wunderbar wahre Freundschaft ist. Das Buch ist amüsant und tragisch zugleich.

4/5 Sterne









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen