Mittwoch, 8. Januar 2014

Die Sanguis Trilogie Band 2: Vivre Militare Est - Leben heißt zu kämpfen - Jennifer Wolf


Verlag: Carlsen Impress
Autorin: Jennifer Wolf

Über die Autorin:
Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal ins eins hineinschaute.

Zum Inhalt:
Miriam und Elias hoffen in Neuseeland etwas zu Ruhe zu kommen von den turbulenten Wochen die hinter ihnen liegen.  Doch das ist ihnen nicht gegönnt. Elias verändert sich plötzlich schlagartig. An seinem Körper taucht eine große Verletzung auf und das Raubtier in ihm scheint zu schwinden. Umgehend reisen sie nach Deutschland zurück um dem seltsamen Ereignis auf die Schliche zu kommen. Doch auch hier kommen Turbulenzen auf sie zu.

Meine Meinung:
Das Buch ist in einem flüssigen, leichten Schreibstil geschrieben. Der Leser ist sofort wieder in der Geschichte drin. Mit Miriam durchlebt der Leser die komplette Gefühlswelt. Der Stil der Story hat mir hier in Band 2 besser gefallen als in Band 1, da lief alles "zu gut" ineinander.
Sehr gut gefallen hat mir wieder Ana, Elias Schwester. Sie ist sympathisch und nett und eine gute Freundin für Miriam. Man lernt weitere Vampire aus Elias Familie kennen, wobei jeder einzelne Chara sehr gut beschrieben wurde. Beide Protas sind in diesem Teil erwachsener geworden. Auch wieder sehr humorvoll war David, Miriams Bruder. Er hat immer einen tollen Spruch auf den Lippen. Die Familie, die Liebe, die Spannung und der Humor kommen in diesem Band nicht zu kurz.

Cover:
Das Cover ist im Stil von Band 1 gehalten, so daß es zur Reihe passt aber der Vampir darauf gefällt mir nicht. Er wirkt kein bißchen furchteinflössend durch den "Punkt" auf der Nase.

Fazit:
Gelungene Fortsetzung mit überraschendem Ende die mir eine schöne Lesezeit beschert hat.

4/5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen