Sonntag, 20. April 2014

Das Geheimnis des Spiegelmachers - Antoinette

 

Verlag: Coppenrath
Autorin: Antoinette

Über die Autorin:
In 1978 in Celle geboren, studierte Antoinette Lühmann nach dem Abitur in Lüneburg und Hamburg. Sie ist ausgebildete Märchenerzählerin, Pastorin und Mutter von vier Kindern.

Zum Inhalt:
Die atemberaubenden Kunstwerke einer geheimnisvollen Gild sind in Amsterdam sehr begeht und nahezu unerschwinglich. Doch die Handwerker sind auf ihrer Suche nach der ewigen Jugend zu weit gegangen. Gleichzeitig kommt es in der Stadt immer häufiger zu mysteriösen Todesfällen, zu denen auch die Zwillingsbrüder von Nik zählen. Bei einer Reise nach London will er Licht ins Dunkle bringen und er muß erkennen daß es plötzlich auch bei ihm um Leben und Tod geht.

Meine Meinung:
Ich war begeistert vom Cover von der Idee der Geschichte. Es handelt sich hier um ein jugendliches historisches Fantansy-Abenteuer. Leider habe ich nicht so recht in die Geschichte reingefunden, da mir doch etwas die Spannung gefehlt hat. Hauptsächlich aus der Sicht von Nik erzählt, tut mich dieser Junge nur unendlich leid. Seit dem Tod seiner Brüder sind seine Eltern total verändert und schicken ihn nach London. Dieses Verhalten konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen. Nik braucht seine Eltern genauso und sie sind für ihn nicht mehr da, im Gegenteil sie schicken ihn auch noch weg. Nik ist abenteuerlustig, freundlich, mutig und hat das Herz am rechten Fleck.  Die Charaktere waren sehr lebendig, aber mit den wenigsten habe ich sympathisiert.Leider werden auch am Ende nicht alle Fragen geklärt, einige Sacherhalte stehen am Schluß einfach noch im Raum. Die Grundidee der Geschichte ist klasse, nur von der Umsetzung hätte ich mir mehr erwartet. Hier wurde leider viel Potenzial verschenkt.

Cover:
Das Cover ist ein Eyechatcher und macht neugierig auf die Geschichte.

Fazit:
Ein Jugendbuch mit tollen Locations, aber leider mit wenig Spannung. Die offen gebliebenen Fragen, lassen Raum für einen zweiten Teil.

3/5 Sterne

1 Kommentar:

  1. Hallo Manu,

    durfte das Buch aus 2. Hand über meinen Sohnemann lesen.

    Stimmt das Cover ist ein toller Hingluck und auch die Idee mit den Kugel, Tüchern und Spiegeln und dieser Gilde sind interessant geschrieben. Also an Spannung hat es mir eigentlich nicht fehlt , eher an etwas Aufklärung ..wieso...weshalb...warum.

    Bin auch gespannt, ob die Autorin da noch einen weiteren Band nachlegen wird..wäre eine durchaus nette Sache.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen