Mittwoch, 4. Juni 2014

Interview mit Elvira Zeißler


Foto: Elvira Zeißler l Autorin hat auch wieder was gezaubert - und ich durfte dem Werk ein Gewand geben :)
Ich bin ganz aufgeregt, das wird noch ein super Projekt! <3

Momentan scheint meine Muse zurückgekehrt... und das Gewinnspiel wird auch baldig fortgesetzt!

Natürlich darf auch hier eure Meinung nicht fehlen :)


Die supernette Autorin Elvira Zeißler hat ein neues Buch geschrieben

Drachenzahndolch

Zu dessen Erscheinen hat sie hier auf meinem Blog ein paar Fragen für euch beantwortet.


1. Was hat Dich zu Drachenzahndolch inspiriert?
Nach meiner „Feenkind-Reihe“ wollte ich unbedingt wieder ein großes Fantasy-Abenteuer schreiben. Ich fand die Idee, einen modernen Jungen, der aus Filmen und Computerspielen viele fantastische Welten kennt, selbst mal in eine Fantasy-Welt zu schicken, ziemlich reizvoll. Und Drachen haben mich schon immer fasziniert, also setzte ich mich 2008 fleißig ans Werk. Dann habe ich aber andere Projekte wie „Seelenband“ oder „Stern der Macht“ vorgezogen, bis mich die Fantasy-Muse wieder fest gepackt hat ;)
2. Zu welcher Tages/Nachtzeit schreibst Du am liebsten?
Die Nacht kann ich als Arbeitszeit direkt ausschließen, nach 21 Uhr bin ich zu keinen kreativen Gedanken mehr fähig ;) Am liebsten würde ich mich direkt früh am Morgen an den Laptop setzen, aber mit zwei kleinen Kindern geht das natürlich nicht. Da muss die Mama eben zusehen, wann sie mal ein Stündchen zum Schreiben erübrigen kann.

3. Welcher deiner Buchcharaktere ähnelt dir am meisten?
Das ist sehr schwierig. Ich würde gern behaupten, dass Keyla was von mir hat, aber ich bezweifle, dass ich in Krisensituationen tatsächlich so tough sein könnte wie sie. Zum Glück habe ich es noch nie wirklich ausprobieren müssen ;) Ich denke, dass alle meine Protagonisten (zumindest die „Guten“) ein wenig was von mir haben, dass sie gewissermaßen mein grundlegendes Wertesystem teilen wie z.B. die Abneigung gegen Gewalt oder den Sinn für Gerechtigkeit.

4.Was war dein liebstes Buch als Kind?
Jane Eyre. Ich weiß, es ist eigentlich kein Kinderbuch, aber ich hatte es mit 8 Jahren gelesen und war restlos begeistert. In den folgenden Jahren hatte ich es so oft gelesen, dass ich einige Passagen sogar auswendig kannte. Für mich ist und bleibt es einer der schönsten Liebesromane.

5. Was für ein Gefühl ist es, das erste eigene Buch das erste Mal in den Händen zu halten?
Unbeschreiblich. Ich weiß, das sagen wir Autoren alle, aber es stimmt tatsächlich. Ich glaube, ich habe gezittert und bin vor Freude und Aufregung sogar ein wenig auf und ab gehüpft, als ich das erste Musterexemplar meines Debüt-Romans „Dunkles Feuer“ in den Händen hielt ;)

6. Wer darf als erstes Deine fertigen Bücher lesen?
Mein Mann und meine Eltern lesen sie meist sogar als work-in-progress und spornen mich damit an, doch schnell weiterzumachen. Außerdem baue ich gerade eine kleine Runde von Beta-Lesern auf, denen ich die fertigen Bücher zukommen lasse, um weitere Meinungen einfließen zu lassen.
7. Welche Dinge machen dich glücklich?
Meine Kinder, Sonnenschein, freie Zeit, um wirklich schreiben zu können, Leserfragen und -kommentare und natürlich auch gute Verkaufsrankings meiner Bücher ;)
8. Hast du die komplette Story schon im Kopf oder erzählen Dir Deine Charaktere beim Schreiben ihre Geschichte
Die Charaktere haben bei mir definitiv ein sehr großes Mitspracherecht. Am Anfang eines Romans habe ich meist noch keine Ahnung, was die Protagonisten alles erleben werden und wie sie das angestrebte Ende tatsächlich erreichen sollen. Gerade „Die Saga der Drachenrüstung“ hat mich in dieser Hinsicht sehr überrascht, es gab so viele neue Wendungen und Abenteuer, dass ich das im Vorfeld gar nicht hätte planen können.
9. Wieviele Drachen-Bände wird es geben?
Zwei. „Die Rückkehr der Drachen“, der zweite Band der Drachenrüstungs-Saga, wird voraussichtlich im Oktober erscheinen. Und da ich kein Fan von endlosen Fortsetzungen bin, denke ich, dass Florian und seine Gefährten bis dahin genug gekämpft und gelitten haben, um sich im wohlverdienten Happy-End auszuruhen. So eine Reise auf Fanatsy-Art ist nämlich ganz schön anstrengend (Florian könnte euch da Geschichten erzählen …)
10. Was machst Du wenn Du nicht schreibst?
Dann beschäftige ich mich meist mit meinen Kindern, kümmere mich ein wenig um Haushalt und Garten und wenn da noch Zeit übrig bleiben sollte, ziehe ich mich auch schon mal mit einem schönen Buch zurück und lasse zur Abwechslung andere Autoren mir ihre Geschichten erzählen :)
 
 
Vielen Dank liebe Elvira für diese tollen Antworten.
 
 

1 Kommentar:

  1. Das ist ein tolles und interessantes Interview =)

    LG sheena

    AntwortenLöschen