Donnerstag, 22. Mai 2014

So fern wie ein Stern - Amanda Frost

 



Autorin: Amanda Frost
kaufen könnt ihr das Buch HIER

Über die Autorin:
Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sie sich einen lang gehegten überirdischen Traum. "Gib mir meinen Stern zurück" erschien im April 2013 und hielt sich monatelang in den Charts. Mit "Sei mein Stern" veröffentlichte Amanda Frost am 15. Okt 2013 Teil 2 der Siria-Trilogie und So fern wie ein Stern der 3. Teil.

Zum Inhalt:
Diesmal begleiten wir Mark auf der Suche nach der perfekten Frau. Er kommt auf die Erde um eine Mutter für seine beiden Kinder zu finden. Liebe braucht er nicht, weil er sie sowieso nicht empfinden kann, aber er hat einiges zu bieten. Sitzt er doch im Regierungsrat von Siria und auch sonst fehlt es an nichts. Dann läuft ihm Elena über den Weg und praktisch in seine Arme. Von dieser temperamentvolle Rothaarigen, um die er sich rührend nach einem Unfall kümmert, ist er gleich angetan. Da Elena bei diesem Unfall ihr Gedächtnis verloren hat, glaubt sie natürlich erst mal alles, was Mark ihr erzählt. Doch bald merkt sie, dass dieser Mann ihr gefährlich werden kan.

Meine Meinung:
Der dritte Teil der Siria Reihe und mein absolut liebster. Ich finde ja alle Teile toll aber dieser hier hat es mir besonders angetan. Die Combi von Mark und Elena ist perfekt. Er der so in seinen Gewohnheiten festgefahrene und pragmatische Typ, der keine Gefühle zulässt und alles von der praktischen Seite her sieht. Ausgerechnet ihm fällt eine Frau wie Elena in die Arme. Sie ist lebenslustig, wortgewand, macht aus allem das Beste, ist extrem Tierlieb und einfach nur ein wundervoller Mensch. Sie reißt andere mit ihrer Begeisterung einfach mit. Zwei genial ausgearbeitete und absolut liebenswerte Charaktere. Auch dass der Leser wieder auf liebgewonnene Charaktere der Vorgänger Bände trifft finde ich ganz klasse. Wie die Frauen zusammenhalten und Pläne aushecken und somit Mark in den Wahnsinn treiben, hat mich stellenweise so zum Lachen gebracht, weil mir der arme Teufel oft einfach nur leid getan hat.  Die Welt in die uns die Autorin hier entführt ist mit sehr viel Liebe zum Detail und sehr viel Phantasie gestaltet. Meine geliebten Mondbärchen spielen wieder fleißig mit und auch die anderen zuckersüßen Wesen des Planeten Siria haben sich in mein Herz geschlichen. Mit meinem gestressten Melvin habe ich mitgelitten und hätte ihn stellenweise liebend gern in den Arm genommen und getröstet.

Cover:
Das Cover hat eine wunderschöne Farbe und ist ein richtiger Eyecatcher.

Fazit:
Leider handelt es sich hier um den letzten Teil einer absolut genial Serie. Ich bin richtig süchtig nach den Siria Geschichten und ein absoluter Fan, der wunderbaren Tierwelt dieses Planeten. Spannung, Liebe, Erotik alles vereint für eine perfekte Lesezeit.

5/5 Sterne


                   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen