Dienstag, 29. Juli 2014

Retrum - Der schwarze Schnee - Francesc Miralles




Verlag: Gulliver (Beltz und Gelberg)
Autor: Francesc Miralles

Über den Autor:
Francesc Miralles, 1968 in Barcelona geboren, ist ein großer Fan düsterer und unheimlicher Schauplätze. Musik ist neben seiner Arbeit als Drehbuchautor und Schriftsteller Francescs große Leidenschaft.

Zum Inhalt:
Düster, schwarz, gothic – das vereint Christian und seine Freunde Robert, Alexia und Lorena . Doch um die vier Mitglieder von Retrum geschieht Seltsames. Ein zweiter, satanistischer Gothic-Clan hat es auf sie abgesehen, weil deren Anführerin Alba eifersüchtig auf die Beziehung von Christian und Alexia ist. Nach einer Zurückweisung sinnt Alba auf Rache..

Meine Meinung:
Es handelt sich hier um den zweiten Teil der Reihe. Düster und sehr melancholisch geschrieben über Teenager die sich sehr verloren vorkommen in dieser Welt. Diese Einsamkeit verbindet sie. Man konnte deren Schmerz und Trauer bei Lesen richtiggehend spüren. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und kommen authentisch rüber. Etwas too much fand ich allerdings, die viele ziterten Gedichte und Liedtexte. Da habe ich mich erwischt, dass ich sie nicht komplett gelesen sondern oftmals übersprungen habe. Diese waren mir zu zahlreich und auch zu lang. Die Idee der Geschichte fand ich sehr gut und auch die düstere Stimmung wurde vom Autor klasse eingefangen. Ich hab am Anfang die Spannung etwas vermisst, welche sich aber aufgebaut hat und mich sehr gefesselt hat. Allerdings wurde auch diese viel zu schnell rausgenommen und durch unnötige Handlungen unterbrochen. Das war sehr schade. Die Charaktere sind jeder für sich sehr facettenreich und jeder ist einzigartig auf seine Art. Die gewählten Locations sind toll und man sah sie richtiggehend vor sich. Manche Szenen zogen sich etwas, wohingegen das Ende ziemlich schnell und abrupt kam.

Cover:
Tolles düsteres Cover, das mich sehr anspricht.

Fazit:
Dieses Buch hatte ich sehr schnell durch und es hat mich gut unterhalten, auch wenn ihm etwas mehr Spannung gut tun würde.

3,5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen