Montag, 8. Dezember 2014

Birth, School, Metallica, Death - Die Biographie - Paul Brannigan und Ian Winwood


Verlag: Dromer Knaur
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autoren: Paul Brannigan und Ian Winwood

Über die Autoren:
Paul Brannigan gehört zu den bekanntesten Musikjournalisten Englands. Er ist Autor des Sunday Times-Bestsellers "This Is a Call: The Life and Times of Dave Grohl" und schreibt regelmäßig für den Rolling Stone, Classic Rock, Q und Metal Hammer. 
Ian Winwood zählt zu den bekanntesten Musikjournalisten Englands. Er verfasst unter anderem Beiträge für den Rolling Stone, den Guardian, Mojo, Kerrang!, den NME und die BBC.

Zum Inhalt:
Metallicas Weg von der Garagenband in Los Angeles auf die größten Bühnen der Welt ist eine der herausragenden Erfolgsgeschichten der Rockmusik. Die Musikjournalisten Paul Brannigan und Ian Winwood haben Metallica über die Jahre hinweg begleitet. Sie waren mit der Band im Studio und auf Reisen und haben hunderte Stunden Interviews gesammelt. In dieser Biographie lassen sie daran teilhaben und erzählen die ganze Geschichte von Metallica, so wie sie keiner kennt. Inside-Stories von Sex, Drugs and Rock ‘n‘ Roll, von Freundschaft und Egomanie, von großen Träumen und brennendem Ehrgeiz. Brannigan und Winwood zeichnen den ungebrochenen Erfolg von Metallica nach und stellen damit alles in den Schatten, was jemals über die Band veröffentlicht wurde.

Meine Meinung:
Lars Ulrich lernt den Sänger James Hetfield Anfang der 80er Jahre über eine Anzeige kennen. Sie spielen zusamnen in einer Band und haben den Traum, Heavy Metal zu revolutionieren. Lars Ulrich lässt keine Gelegenheit aus, die Band zu promoten und ihre Fangemeinde wächst stetig. Der Erfolg nimmt von Jahr zu Jahr zu, bis Metallica mit ihrem fünften Album den Metal-Olymp erreicht hat. Heute zählen sie zu den größten Rockbands aller Zeiten. Die Autoren zeichnen uns hier ein überaus authentisches Bild von Metallica die das Motto Sex, Drugs and Rock´n Roll in allen Klischees bedient hat. Es werden aber auch dunklen Kapitel der Band schonungslos offengelegt. Es wird sehr offen über James Hetfield Alkoholsucht gesprochen und auch der tragische Unfalltod von Bassist Cliff Burton kommt auf den Tisch sowie das von Anfang an eher schlechte Verhältnis zu seinem Nachfolger Jason Newstead. Wir dürfen miterleben, wie das grandiose Album Master of Puppets entstanden  ist und wir dürfen die Band auf ihren langen Tourneen begleigten, welche die Mitglieder der Band oft an den Rand der Erschöpfung gebracht haben. Die 600 Seiten lesen sich wie nichts und die Einblicke und Informationen die man erhält saugen Fans regelrecht auf.

Cover:
Geniales Cover, schwarz auf schwarz und der Titel ist Hammer und absolut passend zu Metallica.

Fazit:
Auf diese Biographie hat die Fanwelt gewartet. Sie gibt einen hochinteressanten Blick hinter die Kulissen einer einzigartigen Band, die seit 30 Jahren ihr Ding durchzieht. Ich habe es verschlungen.

5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen