Sonntag, 21. Dezember 2014

Kirschblütentage - Nancy Salchow


Verlag: Knaur
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Nancy Salchow

Über die Autorin:
Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 mit ihren Werken an die Öffentlichkeit und stellte Leseproben ihrer Manuskripte auf Neobooks ein, der Autorenplattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur.

Zum Inhalt:
Eine Plastikrose mit einer Uhr in der Mitte, ein Teelichthalter aus grünem Glas, ein altes Buch – drei von vielen Dingen, die die zerstrittenen Eltern Jasmin und Vincent und ihre heftig pubertierenden Kinder plötzlich überall im Haus finden. Das alles sind Gegenstände, die an die unbeschwerte Anfangszeit ihrer Ehe erinnern. Zufall? Nein! Die kürzlich verstorbene Großmutter Emiliahat in ihren letzten Tagen diese Spuren gelegt.
 In der Hoffnung, ihre auseinanderbrechende Familie wieder zusammenführen zu können. Doch ist der Zauber der Erinnerung stark genug?

Meine Meinung:
Emilia fand ich grandios, sie hat für mich die ganze Geschichte getragen. Auch Charlotte fand ich eine sehr starke Persönlichkeit. Was sie sich im Laufe der Geschichte alles gefallen lassen muß und dem sehr stark entgegentritt, ist bewunderswert. Leider konnte ich mit Jasmin und Vincent, welche ja eigentlich die Hauptcharaktere sind,  nicht richtig warm werden. Vincent´s gesamtes Verhalten verstehe ich nicht, es ist mir zu widersprüchlich. Oder ist er einfach nur nicht stark genug zu wissen was er will? Er wechselt sein Verhaltensmuster so, dass er immer den bequemsten Weg geht. Auf Gefühle der anderen nimmt er relativ wenig Rücksicht. Jasmin handelt sehr vernünftig, aber ob das der richtige Weg für sie ist? Die große Liebe, von der beide immer und immer wieder sprechen, steht sehr im Gegensatz zu ihrem jeweiligen Verhalten. Kea fand ich sehr gut getroffen und glaubwürdig und auch Philipp kam sehr sympathisch rüber. Der Schreibstil ist gut und flüssig und man liest die Geschichte in einem weg. Die Idee der Story finde ich ganz toll aber mir fehlt leider etwas der Zauber.

Cover:
Das Cover gefällt mir supergut. Es hat wunderschöne Farben und strahlt für mich eine heimelige Ruhe aus.

Fazit:
Leider treten die liebevollen und wunderbaren Details der Geschichte total in den Hintergrund und der Vorwurf an Charlotte ist der Dreh- und Angelpunkt.

3/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen