Samstag, 3. Januar 2015

Hoffnung auf Kirschblüten - Katrin Koppold



Autorin: Katrin Koppold

Über die Autorin:
Katrin Koppold lebt mit ihrer Familie und den Katzen Merlin und Fiona in einem Häuschen in der Nähe von München. Ihre Romane rund um die Liebe, das Leben und das große Glück lässt sie immer wieder an Orten spielen, an die sie ihr Herz verloren hat: Italien, Irland, München, Paris ... 

Zum Inhalt:
Mit gebrochenem Herzen, aber dafür mit Bolzenschneider im Gepäck, fährt Mia nach Paris. Sie möchte dort das Liebesschloss durchtrennen, das sie Wochen zuvor mit Ric an einer der vielen Brücken befestigt hat. Doch welche, zum Teufel, war das. Auf ihrer Suche begegnet Mia dem geheimnisvollen Noah, welcher sie zu den schönsten Plätzen Paris führt. Dabei wird die Suche zur Nebensache, doch abgeschlossen ist die Vergangenheit damit noch lange nicht.

Meine Meinung:
Es handelt sich hier um den 4. Teil der Kirschblütenreihe und es ist mein allerliebster bisher. Die anderen fand ich auch supertoll aber in Mia habe ich so viele Teile von mir selbst entdeckt, dass ich mich in sie am besten reinversetzen konnte. Ihr Ziel, mit dem sie nach Paris fliegt um einen endgültigen Schlußstrich zu ziehen ist so logisch und nachvollziehbar. Die Gefühle und Empfindungen und ihre verletzte Seele sind sehr authentisch beschrieben. Sie ist ein sehr lebenslustiger und herzensguter Mensch, der verletzt wurde und ihren Weg jetzt erst wieder finden muß. Dabei stehen ihr gute Freunde und ihre Familie zur Seite. Dann lernt sie Noah kennen. Er ist geheimnisvoll und gutaussehend, aber auch sehr verschlossen. Sie weiß nicht, wie sie ihn einschätzen soll. Er zeigt ihr wundervolle Seiten von Paris und ist dabei so einfühlsam und einfach nur wunderbar. Die Orte waren so lebendig und farbenfroh beschrieben, dass man beim Lesen das Gefühl hatte, selbst in Paris zu sein und von Noah verzaubert zu werden. Der Schreibstil zieht den Leser einfach in seinen Bann und die Geschicht ist mit so viel Liebe zum Detail gestaltet. Ric ging mir von Anfang an auf die Nerven, in meinem Augen ist er ein sehr windiger Charakter, der gerne den bequemsten aller Wege geht. Aber auch ihm nimmt man seine Rolle ab. Nach der Lektüre bekommt man richtig Lust auf eine Reise nach Paris.

Cover:
Das Cover finde ich wunderschön. Den Eifelturm im Hintergrund und Rot als Farbe der Stadt der Liebe.

Fazit:
Die Autorin hat es mal wieder geschafft mich mit ihrer Geschichte und ihren Charakteren vollkommen zu fesseln und zu verzaubern. Ich bin ganz traurig, dass es sich hier im den letzten Band der Sternschnuppen-Reihe handelt.

Weitere Bücher der Sternschnuppen-Reihe:
Aussicht auf Sternschnuppen
Zeit für Eisblumen
Sehnsucht nach Zimtsternen
Hoffnung auf Kirschblüten

5/5 Sterne

zum Buch gelangt ihr hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen