Donnerstag, 12. Februar 2015

Holly - Die verschwundene Chefredakteurin - Band 1 - Anna Friedrich



Verlag: Goldmann
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Anna Friedrich

Über die Autorin:
Anna Friedrich ist ein Pseudonym. Gäbe es sie wirklich, würde sie in Hamburg leben.

Zum Inhalt:
Holly ist die glamouröseste Frauenzeitschrift auf dem Markt. Holly sagt, was Mode ist, und bestimmt die Trends. Jeden Monat arbeiten viele Frauen (und ein paar Männer) an der nächsten Ausgabe des Magazins. Sie sind jung, alt, dick, dünn, It-Girls, Intellektuelle, Bitches und Muttis. Sie wollen Karriere machen, Kinder kriegen, aufregenden Sex, die Welt verbessern und neue Schuhe. Machtkämpfe und Intrigen sind in der Redaktion an der Tagesordnung – Journalisten befehden sich, Freundschaften werden geknüpft, und verbotene Affären könnten jeden Moment ans Licht kommen. Die Jobs bei Holly sind hart umkämpft und heiß begehrt. Dementsprechend nervös ist die junge Simone Pfeffer, die neu zu Holly stoßen soll, vor ihrem Treffen mit der Chefredakteurin Annika Stassen.

1 Staffel, 6 Bücher, jeden Monat ein neuer Band.

Meine Meinung:
Simone freut sich auf ihren Job bei Holly. Doch die Grande Dame der Medienwelt, die fast 50-jährige Annika Stassen, ist nicht gerade begeistert von Simones Rolle in der Redaktion. Als diese plötzlich spurlos verschwindet, bricht in der Redaktion das Chaos aus. Was steckt hinter dem Verschwinden?? Die Perspektive wechselt ständig zwischen den Personen hin und her und es gibt auch eine Kameraperspektive, die dem Leser Dinge zeigt, die den Charakteren verborgen bleiben.  Das fand ich eine tolle Idee und es hat Spaß gemacht die Geschichte so zu lesen. Ich kann mit gut vorstellen, dass es in manchen Redaktionen so zugeht. Manche Szenen haben mich mehr gepackt als andere, jeder macht irgendwie sein eigenes Ding und schaut, welchen Vorteil er sich jeweils verschaffen kann. Die Charaktere waren leider etwas flach und der Schreibstil nicht wirklich packend. Eingebauter Cliffhanger, der neugierig auf die nächste Ausgabe macht.

Cover:
Das Cover ist im Zeitschriften-Stil gehalten und kommt auch in einer Folienverpacken. Tolle Idee wie ich finde.

Fazit:
Tolles Format, innovative Idee aber die Umsetzung hätte etwas witziger und spannender sein können.

3/5 Sterne

Kommentare:

  1. Hallo Manu,
    heute dufte Teil 1 auch bei mir einziehen. Naja, dass die Charaktere Profil und Tiefe haben, erwarte ich nicht...
    Sehe das vom Niveau her eher wie eine Frauenzeitschrift ;-)
    Und dafür scheint es ganz ok geworden zu sein.

    irveliest.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. ja genau, so sollte man es auch sehen. Ich finde die Idee so klasse

    AntwortenLöschen