Montag, 16. März 2015

Gloria und die Liebenden von Verona - Marlene Klaus


Taschenbuch, 220 Seiten; 
ISBN: 978-3-940855-58-9
10,95 € [D],
E-Book ISBN: 978-3-941408-81-4, 6,99 €

Verlag: Dryas
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Marlene Klaus

Über die Autorin:
Marlene Klaus ist ausgebildete Buchhändlerin. Bevor sie sich als Autorin selbständig machte, jobbte sie als Taxifahrerin, Kellnerin, Postbotin und Bibliothekarin. Mehr zur Autorin unter www.marlene-klaus.de.

Zum Inhalt: (Klapptext)
Nach dem plötzlichen Tod ihres Geliebten begibt sich Gloria auf Reisen. Doch bevor sie Verona, ihre erste Station, erreicht, wird ihre Kutsche von einer in Tränen aufgelösten Italienerin gestoppt. Sie berichtet von einem Duell und einem Toten und bittet um Hilfe. Aber nicht nur der Tod des einen Duellanten wirft Fragen auf, der andere ist außerdem spurlos verschwunden.
Gloria geht der Sache nach und erhält unerwartete und unwillkommene Hilfe von einem Landsmann, Alexander Lyndon. Obwohl der wenig sympathisch auftretende Lord sie von ihrer Suche abbringen möchte, erweist er sich schließlich doch noch als nützlich – was Glorias Meinung über ihn ändert, aber nur ein bisschen ...

Meine Meinung:
Auf der Reise von Gloria und ihrer Tante Jo nach Verona, geraten beide in einen brisanten Vorfall.Von einer aufgelösten Italienerin, Francesca, die ihre Kutsche anhält, werden sie in einen Mordfall verwickelt und um Hilfe gebeten. Die Hauptfiguren Gloria und der dazukommende Lord Lyndon, die sich anfangs nicht recht sympathisch sind, bieten Francesca ihre Hilfe an und die Ermittlungen beginnen. Die Protagonisten sind sehr genau beschrieben, wie auch die Stadt Verona mit ihren bunten Gässchen und die malerische Umgebung mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Man sieht sich selbst dort umherwandeln und kann sich sehr gut in die Landschaft einfühlen. Es wird spannend beschrieben wie zu der damaligen Zeit die Menschen dort lebten. Die Gefühlsausbrüche der Italiener kann man sehr genau spüren. Gloria lässt nicht locker und kommt dem wahren Mörder durch ihren Mut und ihren Spürsinn immer näher. Lord Lyndon ist dabei nichts desto trotz immer an ihrer Seite und ihr eine Hilfe.
Fazit:
Toller viktorianischer Krimi, der mich sofort in seinen Bann zog. Ich war begeistert von der Sprache und der
Umgebung, die so toll und farbenreich beschrieben sind. Ich freue mich schon riesig mehr von Gloria zu lesen, denn Fortsetzung folgt...
 
Sterne:
5/5 (EVA)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen