Samstag, 30. Mai 2015

Wie Buddha in der Sonne - Hanna Dietz


Broschiert: 336 Seiten 
ISBN-13: 978-3805250757

Verlag: Wunderlich (Rowohlt)
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Hanna Dietz

Über die Autorin:
Hanna Dietz, geboren 1969 in Bonn, arbeitet als freie Journalistin für Fernsehen und Hörfunk. Mit «Männerkrankheiten» und «Weiberwahnsinn» schaffte sie es jeweils auf die Spiegel-Bestsellerliste.

Zum Inhalt: (Klapptext)
Nichts weniger als den perfekten Urlaub hatte Frida für sich und ihren Mann Henning auf der Tropeninsel Larishang geplant. Doch statt mit Henning im Strandbungalow im Luxus zu schwelgen und die eheliche Sinnlichkeit neu zu entdecken, werden sie in eine runtergekommene Bruchbude verfrachtet. Kakerlaken im Bad und Frösche im Pool sind aber nicht das Schlimmste an der "Villa" Coconut. Viel schlimmer sind ihre Mitbewohner, die spaßbefreiten Workaholics Amy und Christopher und eine völlig überdrehte Familie aus Düsseldorf. Und der halbseidene Straßenguru, der Frida mit ominösen Prophezeiungen in Angst und Schrecken vesetzt. Erholung: Fehlanzeige! Liebesleben: Pustekuchen! Die ganze Reise: ein Desaster de luxe! Das kann Frida nicht auf sich sitzen lassen. Um den Urlaub zu retten, schreckt sie auch nicht davor zurück, die einheimische Geisterwelt um Hilfe anzuflehen. Mit ungeahnten Folgen für alle Beteiligten…

Meine Meinung:
Was habe ich gelacht bei dieser Geschichte. Die Charaktere sind zum Schreien komsich, weil die Story so richtig aus dem Leben gegriffen ist und man sich in vielen Situationen auch selbst wiedererkennt. Frida und Henning planen einen Traumurlaub aber irgendwie geht alles schief. Frida ist mir gleich ans Herz gewachsen. Sie ist eine tolle Frau, mit klaren Zielen vor Augen (von denen ihr Mann Henning, erst mal nichts erfahren braucht, man soll Männer ja nicht unnötig stressen). Henning hat es nicht immer leicht mit ihr, aber so wird es ihm auch wenigstens nicht langweilig. Auch die anderen Charaktere sind super getroffen und kommen so richtig glaubhaft und echt rüber. Coralie und Maxim mit ihren Kindern bedienen so ziemlich jedes Klischee und Amy und Christopher sind permanent am Stänkern. Jeder hat einen eigenen Charakter und als diese drei Familien aufeinandertreffen ist das Choas perfekt. Der geheimnisvolle Satchman sei auch erwähnt mit seinen ominösen Weissagungen. Ganz bezaubernd fand ich Jim, Nyam und Yui die herrlich abergläubisch sind und fest mit ihrer Kultur verwachsen. Die Dialoge zwischen den einzelnen Charakteren sind ganz großartig und haben mir so manche Lachträne ins Auge getrieben. Der Schreibstil ist locker und leicht und dabei doch sehr fesselnd. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Cover:
Das Cover hat tolle Sommerfarben und ist genauso witzig und spritzig wie seine Geschichte.

Fazit:
Ein ganz wundervoller Urlaubsroman, mit viel Witz und tollen Charakteren. Er sollte in keinem Urlaubsgepäck fehlen. Und wer dieses Jahr seinen Urlaub im Larishang Paradise Resort gebucht hat, dem sage ich nur: VIEL SPASS!!!

5/5 Sterne

1 Kommentar:

  1. Zum Glück gibt es diese Anlage gar nicht und niemand muss bangen. Aber viel Spaß hatte ich auch bei der Lektüre und würde von dieser Autorin gerne mehr lesen.

    AntwortenLöschen