Montag, 3. August 2015

Schau mir in die Augen, Audrey - Sophie Kinsella



Paperback, Klappenbroschur,  
384 Seiten,
ISBN: 978-3-570-17148-6
€ 14,99 

Verlag: CBJ
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Sophie Kinsella
Übersetzer: Anja Galic

Über die Autorin:
Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin-Romane um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood werden von einem Millionenpublikum verschlungen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.

Zum Inhalt: Klapptext
Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Meine Meinung:
Sophie Kinsella hat hier ein tolles Jugendbuch geschaffen. Mit witzigen Charakteren und einer etwas sehr durchgeknallten Mutter. Die Kids kamen mir häufig reifer vor als die Mutter. Aber sie hat geschafft, hier für große Unterhaltung zu sorgen. Manchmal habe ich mich dabei ertappt, dass ich die Szenen mit der Mutter lieber mochte, als die Szenen mit Audrey, um die es eigentlich in dieser Geschichte geht. Die Situationskomik war zum Schreien und die Konversation zwischen Eltern und Frank (Audrey´s Bruder) hat mich oft lachen lassen. Frank ist klasse, er ist witzig, clever und durchtrieben, aber auf eine ganz wundervolle Art. Audrey ist willensstark und versucht ihr Bestes mit dem, was ihr geschehen ist, umzugehen. Sie wird von ihrer Famillie toll unsterstützt. Leider bleibt für den Leser jedoch die entscheidende Frage offen, was der Geschichte etwas die Glaubwürdigkeit nimmt. Hier hätte man nochmal zum großen Showdown ausholen können. Für mich ist dadurch die Geschichte nicht abgeschlossen. Schade, denn der Schreibstil der Autorin ist gewohnt fesselnd und macht Lust auf mehr. Es würde mich auch freuen, weitere Geschichten über dieser crazy Familie zu lesen.

Cover:
Mir gefallen die Farben des Covers super und es passt toll zur Geschichte. Auf jeden Fall sticht es sofort ins Auge.

Fazit:
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Audrey und ihre verrückte Familie haben es mir einfach angetan. Den einen Stern Abzug gibt es nur, weil die entscheidende Frage nicht beantwortet wird und der Leser damit im Unklaren bleibt.

4/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen