Freitag, 23. Oktober 2015

Kings and Fools: Verdammtes Königreich - Band 1 - Matthes/Matt


  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • ISBN-10: 3958820697
  • Euro 5,00
Verlag: Oetinger34
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autoren: Silas Matthes und Natalie Matt

Über die Autoren:
Natalie Matt wurde 1993 in Freudenstadt im Schwarzwald geboren. Bereits im frühen Teenageralter verfasste sie erste Geschichten. Der Band ,,Verstörende Träume" der ,,Kings & Fools"-Reihe ist ihr Debütroman.
Silas Matthes wurde 1992 in Hamburg geboren und wuchs in einem kleinen Dorf ganz in der Nähe auf.  Silas studiert Kreatives Schreiben in Hildesheim und „Miese Opfer“ ist sein Debütroman.

Zum Inhalt: Klapptext
Ein teuflischer König. Ein Reich voller Schatten. Vier Jugendliche - ein Schicksal. Band 1 der modernen High-Fantasy-Reihe mit Mysteryelementen. Für alle, die von "Game of Thrones" nicht genug bekommen! Ein einzigartiges Projekt von Silas Matthes und Natalie Matt, unterstützt von Bestsellerautor Bernhard Hennen (Elfen-Serie). Mehr zum Inhalt: Leuchtend rote Farbe an der Hüttentür: das Symbol der verhüllten Männer! Um Mitternacht werden sie Lucas holen. Wer sie sind und wohin sie ihn bringen, weiss niemand. Nur, dass noch nie jemand zurückgekommen ist, um davon zu berichten.

Meine Meinung:
Das Setting ist sehr düster und dunkel und zwar die gesamte Geschichte hindurch. Das hat mir sehr gut gefallen, da das genau mein Genre ist. Die Charaktere fand ich sehr grausam und unsympathisch. Bis auf ein/zwei Ausnahmen vielleicht. Lucas ist das Opfer in diesem grausamen Spiel und genauso wie er tappt auch der Leser die komplette Geschichte durch im Dunkeln. Lucas mochte ich, aber ich fand, dass er sich immer zu schnell in alles fügte. Der Plot hat mich sehr angesprochen und ich war sehr neugierung auf das Buch, aber irgendwie hat mich die Geschichte nicht so recht gepackt. Die Misshandlungen durch den Vater und das System hätten Lucas viel mehr zusetzen müssen. Aber er handelt und denkt noch viel zu rational und clever und er glaubt auch noch an das Gute im Menschen. Der Schreibstil ist zu jugendlich für diese düstere Geschichte und auch die Spannung konnte nicht so wirklich aufgebaut werden. Alles passiert zu schnell und zu einfach, Hindernisse gibt es praktisch nicht und Lucas läuft einfach so durch die Geschichte durch. Die Härte der Ausbildung bleibt komplett auf der Strecke und die Zeit unter der Erde war etwas langwierig. Ich habe leider keine Szene erlebt, die mich überrascht hat oder die nicht vorhersehbar gewesen wäre. Bis auf den Schluß, der wiederum war klasse.

Cover:
Das Cover ist düster und dunkel und passt toll zur Geschichte.

Fazit:
Da der Schluß vielversprechend war, werde ich Band 2 lesen und hoffe, dass ich hier etwas mehr Spannung erlebe. Es sind extrem viele Fragen offen auf deren Antworten ich gespannt bin.

3/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen