Dienstag, 6. Oktober 2015

Zerschunden - True Crime Thriller - Michael Tsokos/Andreas Gößling


  • Broschiert: 432 Seiten
  • ISBN-10: 3426517892
  • Euro 14,99

Verlag: Knaur TB
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autoren: Michael Tsokos/Andreas Gößling

Über die Autoren :
Michael Tsokos, 1967 geboren, ist Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seine Bücher über spektakuläre Fälle aus der Rechtsmedizin sind allesamt Bestseller.
Andreas Gößling wurde 1958 geboren und ist promovierter Literatur- und Sozialwissenschaftler. Unter Pseudonym und seinem eigenen Namen hat er zahlreiche Sachbücher und Romane für jugendliche und erwachsene Leser verfasst.

Zum Inhalt: Klapptext
Ein Serienkiller, der europaweit in der Nähe von Flughäfen zuschlägt. Er ist schnell, er ist unberechenbar, und er ist nicht zu fassen. Seine Opfer: Alleinstehende Frauen, auf deren Körper er seine ganz persönliche Signatur hinterlässt. Ein Fall für Rechtsmediziner Fred Abel vom Bundeskriminalamt, der plötzlich tiefer in den Fall involviert ist, als er möchte. Denn der Hauptverdächtige ist ein alter Freund, dessen kleine Tochter im Sterben liegt.

Meine Meinung:
Der erste Band der Fred-Abel-Reihe. Sehr erschreckend und faszinierend zugleich ist für mich die Tatsache, dass ca. 80 % der Geschichte auf tatsächlichen Begebenheiten beruhen. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich und spannend. Die Charaktere sind realistisch gestaltet und kommen sehr echt rüber. Der Plat ist sehr facettenreich und der Schreibstil zieht den Leser in seinen Bann. In der ersten Hälfte des Buches fand ich, dass die anderen Fälle von Abel den Fluss der eigentlichen Geschichte etwas unterbrochen haben. Die zweite Hälfte hat ein hohes Tempo und es wird viel Spannung aufgebaut. Manche Szenen sind sehr brutal und grausam. Über die Person Fred Abel gäbe es noch mehr zu berichten und ich hätte mir gewünscht, etwas mehr Informationen über ihn zu erhalten. Die Verbindung von wahren Fällen mit fiktiven Charakteren ist den Autoren wirklich gut gelungen.

Cover:
Das Cover ist düster und in dunklen Farben gehalten. Man sieht auf den ersten Blick, dass es sich hier um einen Thriller handelt.

Fazit:
Der Thriller ist nichts für zartbesaitete Leser, aber denjenigen, die sich für Rechtsmedizin interessieren, wird er gefallen.

4/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen