Dienstag, 23. Februar 2016

Flavia de Luce - Eine Leiche wirbelt Staub auf - Band 7 - Alan Bradley

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Euro 19,99
  • ISBN-13: 978-3764531126
Verlag: Penhaligon
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Alan Bradley
Übersetzer: Gerald Jung/Katharina Orgaß

Über den Autor:
Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.

Zum Inhalt: Klapptext 

Alles Tote kommt von oben!
Verbannt – so empfindet Flavia ihr Schicksal, als ihr Vater und ihre Tante Felicity sie auf ein Schiff nach Kanada verfrachten. Dort, in Toronto, soll sie Miss Bodycote’s Female Academy besuchen, das Mädcheninternat, an dem auch schon Flavias Mutter Schülerin war. Doch noch in ihrer ersten Nacht »in Gefangenschaft« landet ein unerwartetes Geschenk zu Flavias Füßen: eine verkohlte, mumifizierte Leiche, die aus dem Kamin in ihrem Zimmer purzelt – der Beginn einer Reihe von Nachforschungen, bei denen Flavia auf zahlreiche mysteriöse Vorkommnisse in Miss Bodycote’s stößt. Wenn es darum geht, Rätsel zu lösen, ist Flavia in ihrem Element – doch ihre wahre Bestimmung soll erst noch enthüllt werden …

Meine Meinung:
Band 7 der Reihe und wieder spannend bis zum Schluß. Der Autor versteht es glänzend, die Leser in seinen  Bann zu ziehen und mit Flavia auf Mörder-Suche zu gehen. Die arme Flavia wird in diesem Teil "verbannt". Anders kann sie es nicht sehen und es ist eine absolute Unverschämtheit. Aber sie kann nun mal nicht aus ihrer Haut. Kaum taucht die nächste Leiche auf, ist Flavia´s Interesse geweckt und sie muß der Sache nachgehen. Ich fand es großartig zu lesen, wie Flavia sich mit ihrer brillanten Logik in der Fremde behaupten kann. Sie lässt sich so leicht nichts vormachen und ihre Gedankengänge haben mich wieder nur staunen lassen. Sie ist so reif für ihr Alter, ihre Überlegungen sind extrem logisch und ihre Kombinationsgabe sucht ihresgleichen. Ihre Liebe zu Giften und der Chemie ist wieder fast auf jeder Seite spürbar. Die Spannung ist von Anfang bis Ende auf höchstem Level. Und der Autor versteht es wieder großartig, den Leser in die Irre zu führen. Wobei, wenn man so kombinieren kann wie Flavia findet man doch viele versteckte Hinweise. Der Schreibstil ist fesselnd und spannend und ich wähnte mich die ganze Zeit wie eine Freundin an Flavias Seite. Es hat einen ungeheueren Spaß gemacht, mit ihr Regeln zu brechen, kluge Fragen zu stellen und jeden um den Finger zu wickeln. Wobei das Großartige dabei ist, dass die betreffende Personen das nicht mal merken. Aber auch ihre kindliche Seite zeigt sie und trotz aller sehr reifen Überlegungen und Handlungen ist Flavia noch ein Kind und das kommt rüber und ergänzt sich wunderbar. An zwei drei Stellen tat sie mich unheimlich leid und ihre Familie fand ich da unmöglich. Auch wenn am Schluß etwas geschieht, das für mich etwas unschlüssig ist, bin ich restlos von der Geschichte begeistert.

Cover:
Das ist ein ein Cover im typischen Flavia-Style, was mir sehr gut gefällt. Da man die Bücher ohne auf den Titel schauen zu müssen sofort erkennt.

Fazit:
Ich habe es wieder an einem Tag weggesuchtet. Flavia in Höchstform und nichts anderes habe ich erwartet. Großartig.

5/5 Sterne

1 Kommentar:

  1. Hi Manu!

    Ich les es gerade und bin auch schon wieder begeistert - die Reihe ist mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen