Mittwoch, 2. März 2016

Darkmere Summer - Helen Maslin

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Euro 19,99
  • ISBN-13: 978-3551520821
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Verlag: Chicken House (Carlsen)
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Helen Maslin
Übersetzer: Ilse Rothfuss

Über die Autorin:
Helen Maslin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Cheltenham. Sie hat Englisch, Geschichte und Kunstgeschichte studiert – was auch immer noch ihre größten Interessen sind. Am liebsten mag Helen knallbunt gefärbte Haare, Peter Lorres Stimme, den Duft eines neuen Buches, Roy Lichtensteins Kunst, Nettigkeit und Kuchen.

Zum Inhalt: Klapptext
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte ...

Meine Meinung:
Kate und Elinor erzählen uns abwechselnd sehr unterhaltsam und an Spannung kaum zu toppen ihre jeweilige Geschichte in zwei verschiedenen und zeitversetzen Handlungssträngen.Kate erzählt in der heutigen Zeit und sie ist in ihrer Schule eher die Außenseiterin, die sich darauf freut einen unvergesslichen Sommer in einem mysteriösen Schloß verbringen zu dürfen. Sie war mir gleich sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie reinversetzen. Die Freunde, mit denen sie abhängt sind verwöhnte Jugendliche, die nicht wirklich in der Realtität leben und für die Party machen alles ist.
Elinor hingegen lässt uns den Flair vergangener Tage spüren. Was beide Mädchen verbindet, erfährt der Leser sehr spät. Ihre Erzählungen haben mich fast noch mehr gepackt, als die von Kate. Der Erzählstil ist unglaublich fesselnd und der Autorin gelingt es auf ganz phantastische Weise, die Schönheit der Landschaft und des Schlosses Darkmere mit den Schrecken der jeweiligen Zeit zu verbinden. Die Autorin berichtet von Veränderungen, die die Charaktere im Laufe der Zeit durchleben ohne dass sie von ihrer Glaubwürdigkeit einbüßen. Die Kulisse ist gewaltig und die Charaktere sind so lebendig gestaltet, dass ich oft selbst erschrocken bin, wenn mal wieder geisterhafte Begegnungen anstanden. Die kleine Prise Horror steht der Story sehr gut zu Gesicht und hat mich nur so durch die Seiten durchfliegen lassen. Unterhaltung und Spannung auf höchstem Niveau bis zum Schluß, der dann für mich aber zu schnell kam. Nach einer durchdachten und grandios stimmigen Geschichte war mir der Schluß leider etwas zu „lasch“. Dass ein paar Fragen offenbleiben und damit der Phantasie des Lesers überlassen, finde ich relativ gut aber trotzdem hat mir nach der hammer Geschichte etwas der würdige Abschluß gefehlt.

Cover:
Das Cover spiegelt sehr gut die düstere Stimmung des Buches wieder und macht neugierig auf die Geschichte.

Fazit:
Düster, mitreißend, schockierend und absolut fesselnd. Man liest es in einem Rutsch durch, weil man es vor lauter Neugier wie es weitergeht nicht aus der Hand legen kann.

4/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen