Sonntag, 13. März 2016

Und dann saß Audrey Hepburn auf meiner Couch - Lucy Holliday

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Euro 14,99
  • ISBN-10: 3863960904
Verlag: Egmont INK
Autorin: Lucy Holliday
Übersetzer: Marion Herbert
kaufen könnt ihr das Buch hier:



Über die Autorin:
Lucy Hollidays erstes großes Schaffenswerk war vier Zeilen lang und hieß: „Der Postbote ist toll.“ Sie hat es kurz vor ihrem fünften Geburtstag fertiggestellt. Die Arbeit daran hat ihr so viel Spaß gemacht, dass sie seitdem unbedingt Autorin werden wollte. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Wimbledon. Mit Und dann saß Audrey Hepburn auf meiner Couch gab sie ihr Debüt. (Quelle Verlag)

Zum Inhalt: Klapptext
Bridget Jones meets Notting Hill!

Libby Lomax hat den schlimmsten Tag ihres Lebens hinter sich: Ihre erste Sprechrolle in einer großen Filmproduktion hat sich als absoluter Reinfall entpuppt (Schauspielkarriere: vorbei), und sie hat sich vor dem attraktiven und angesagten Filmstar Dillon O’Hara zu Tode blamiert (Hollywood-Liebe: aussichtslos). Ihr einziger Lichtblick ist die Couch, die ihr bester Freund Olly aus einem Requisitenlager für ihre neue Wohnung (Größe: Schuhkarton) organisiert hat und auf der Libby einen Frühstück-bei-Tiffany-Marathon plant, um sich aufzumuntern.

Doch an diesem Abend geschieht das Unglaubliche: Plötzlich sitzt Audrey Hepburn neben ihr – die Audrey Hepburn: Ikone, Diva, Herzensbrecherin. Und sie beginnt, Libby Tipps zu geben! Für ihr Leben und die Liebe. Hat Libby den Verstand verloren? (Wahrscheinlichkeit: hoch!) Oder kann sich ihr Leben doch noch in einen Blockbuster verwandeln?

Meine Meinung:
Das Cover und der Titel haben mich magisch angezogen. Auch die Geschichte hat meine Neugier geweckt. Libby fand ich supersüß, sympathisch und sie hat viel Humor. Ihren besten Freund Olly fand ich auch toll und die Szenen mit beiden haben mir sehr viel Spaß gemacht. Wen ich hingegen nicht mochte, waren Libbys Schwester und Mutter. Beide egoistische und anstrengende Charaktere, die mir mit ihrer furchtbaren und lieblosen Art einfach nur gehörig auf die Nerven gegangen sind. Was mich noch mehr geärgert hat ist, dass Libby sich von ihnen einfach alles gefallen läßt. Sie lässt sich schickanieren und ausnutzen. Ich hätte mir gewünscht, dass sie ihre Passivität mal aufgibt und den beiden die Stirn bietet. Der Liebesgeschichte hätte etwas mehr Romantik gut getan. Dillon fand ich sehr spannend, er war schwer zu durchschauen und wirkt geheimnisvoll. Aber die Story ist unterhaltsam und die Audrey Hepburns Auftritte waren einfach nur zauberhaft und supersüß. Das Männerbild, das Audrey Hepburn hat und Libby schmackhaft machen will ist einfach nur "aus einer anderen Zeit". Aber es scheint ja zu funktionieren und das hat mir einen riesen Lesespaß bereitet. Ich habe der nächsten Audrey-Szene immer entgegengefiebert. Der Schreibstil ist locker und leicht und man fliegt durch die Seiten durch.

Cover:
Das Cover ist toll und ist mir gleich ins Auge gestochen. Eine gezeichnete Audrey Hepburn zieht die Blicke einfach auf sich.

Fazit:
Die Geschichte ist unterhaltsam und hat Humor. Die Charactere bewegen sich im Showbiz-Bereich und wenn man sie einem liegen hat man mit dieser Geschichte viel Spaß.

4/5 Sterne

1 Kommentar:

  1. Das Buch wollte ich auch noch lesen, danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen