Dienstag, 31. Mai 2016

Tante Poldi und die Früchte des Herrn - Mario Giordano

  • Broschiert: 368 Seiten
  • Euro 14,99
  • ISBN-13: 978-3431039481
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Verlag: Bastei Lübbe
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Mario Giordano

Über den Autor:
Mario Giordano, geboren 1963 in München, studierte Psychologie in Düsseldorf, schreibt Romane, Jugendbücher und Drehbücher (u.a. Tatort, Schimanski, Polizeiruf 110, Das Experiment). Er lebt in Köln. (Qelle Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Tante Poldi ist sauer: Zuerst wird ihr das Wasser abgestellt, dann auch noch der Hund ihrer Freundin um die Ecke gebracht. Kreizsacklzement! Erste Ermittlungen führen sie zum Winzer Avola. Und der ist auch noch so hammer-attraktiv, dass die Poldi nach einer heißen Nacht prompt ihre Ermittlungen vergisst.

Bis am nächsten Morgen die Polizei vor Avolas Tür steht. Denn zwischen seinen Reben wurde eine Leiche gefunden, und Commissario Montana ist alles andere als erfreut, dass ausgerechnet Poldi Avola ein Alibi geben kann. Außerdem bleibt die Frage: Wer hat Giuliana getötet - und warum?

Meine Meinung:
Endlich, der neue Poldi-Band. Ich konnte es kaum erwarten ihn zu lesen. Tante Poldi ist hier mal wieder in Hochform. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht ihres Neffen, der oft seine liebe Müh mit der hitzigen Tante hat. Ihr kann man nichts vormachen und sie stürzt sich erst ins Abenteuer und denkt dann. Auch wenn mal was schief läuft, das kann Poldi nicht erschüttern. Die sollen sich mal alle nicht so haben. Scharfsinnig und tough nimmt sie die Ermittlungen in Eigenregie auf. Sehr zum Mißfallen eines gewissen Commissario Montana (nebenbei bemerkt: Bild von einem Mann). Ist sie in Fahrt verfällt sie allerliebst ins Bayerische und das versteht, abgesehen von ihrem Neffen, in Sizilien sowieso keiner. Macht aber immer mächtig Eindruck. Sie ist seit ihrem letzten "Fall" ja eine lokale Berühmtheit und lässt nichts anbrennen. Wer es verdient, dem geigt sie ihre Meinung und schreckt auf vor Mafiabossen nicht zurück. Sie begibt sich ständig in Gefahr und ihre Familie kann sie kaum bremsen. Die Situationskomik ist mehr als gekonnt eingesetzt und die Spannung ist bis zum Schluß aufrechterhalten. Der Schreibstil ist fesselnd und ich wähnte mich die ganze Zeit an Tante Poldis Seite. Ich hoffe, es kommen noch ganz viele "'Fälle" für Poldi.

Cover:
Besser als auf diesem Cover hätte man Tante Poldi nicht treffen können. Die Farben sind schrill und bunt, genau wie Poldi selbst.

Fazit:
Die Leser in ihren Bann ziehen und in haarsträubende Abenteuer verwickeln - denn davon versteht die Poldi was!

5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen