Mittwoch, 6. Juli 2016

Die Insel der besonderen Kinder - Band 1 - Ransom Riggs

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Euro 12,99
  • ISBN-13: 978-3426510575
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Verlag:Knaur TB
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Ransom Riggs
Übersetzer: Silvia Kinkel

Über den Autor:
 Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion. (Quelle Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.
Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

Meine Meinung:
Wie konnte diese Reihe nur so lange an mir vorbeigehen. Ich bin richtig froh, sie jetzt entdeckt zu haben. Jacob hängt sehr an seinem Opa. Dieser erzählt ihm seit seiner frühesten Kindheit die unglaublichsten Geschichten von besonderen Kindern mit ganz ungewöhnlichen Fähigkeiten und von gruseligen Monstern. Erst als er seinen Opa verliert, erkennt Jacob immer mehr, dass die Schauergeschichten, gar keine Geschichten sind. Ich war von der ersten Seite an gefesselt an diese ungewöhnliche Geschichte. Jacob ist ein sehr aufgeweckter und cleverer Junge und er versteht es glänzend, die Erwachsenen zu durchschauen. Die Beziehung zu seinem Vater fand ich sehr herzergreifend und die zwei sind sich ähnlicher als sie selbst je zugeben würden. Die Charaktere sind wunderbar gestaltet und sehr facettenreich. Ich habe jeden einzelnen von ihnen in mein Herz geschlossen. Die Monster sind extrem gruselig gestaltet und bei manchen Szenen standen mit der regelrecht die Haare zu Berge. Die Inselbwohner sind so authentisch gezeichnet, dass ich mich stets an Jacobs Seite wähnte, das Meer rauschen hörte und mich mittendrin in der Geschicht wieder fand. Das Setting ist toll gewählt und was mir besonder gefallen hat sind die Bilder, die das Geschriebene stets untermalen. Als der Opa Jacob ein Bild von einem besonderen Kind zeigte, dachte ich noch, wow,dieses Foto würde ich auch gerne sehen. Und schwupps... auf der nächsten Seite wurde es dem Leser gezeigt. Es kam mir, als wenn der Opa mir persönlich seine Geschichte erzählt hätte. Die Heimleiterin finde ich besonders gelungen. Sie ist geheimnisvoll und hochinteressant dargestellt. Die Spannung ist kaum zu ertragen und der Schreibstil zieht den Leser in seinen Bann. Der leicht düstere Touch, der sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, gibt dem Ganzen das gewisse Etwas.

Cover:
Das düstere Cover hat sofort meine Neugier geweckt und es passt so hervorragend zur Geschichte.

Fazit:
Eine großartige Geschichte, die mein Fantasy-Herz höher schlagen lässt. Mystische Spannung und großartige Charaktere haben mir eine wundervolle Lesezeit beschert.

5/5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen