Donnerstag, 26. Januar 2017

Blogtour Edingaard - Tag 5 - Elvira Zeißler



Heute macht die Blogtour bei meinen Tintenklecksen Halt und ich freue mich sehr darauf, mit Euch ein wenig über Edingaard plaudern zu können. Die Autorin hat mir Einblicke in Ihre wundervolle Welt gewährt und ich freue mich sehr, diese mit Euch teilen zu können.

Auf die Frage mit welchem ihrer Charaktere sie gerne mal ausgehen würde, sagt sie Folgendes:

"Ganz spontan hätte ich Brin gesagt, ich finde den düsteren Krieger als Persönlichkeit nämlich unglaublich faszinierend - er ist so unnahbar, beherrscht und doch schlummert in ihm ein sehr leidenschaftlicher Kern. Gleichzeitig denke ich aber, dass man mit Luca deutlich mehr Spaß haben kann - er ist witzig, unkompliziert und charmant. Außerdem kann er bestimmt viele tolle Geschichten über Edingaard erzählen. Für einen netten Abend würde ich mich also für Luca entscheiden".

Die Idee zu Edingaard bekam Elvira auf einer langen, dunklen Autofahrt. Woher sie kam weiß sie nicht, sie war auf einmal einfach da, zumindest in den Grundzügen. Sie schaute aus dem Fenster und träumte sich nach Edingaard. Drei Jahre verwahrte sie diese Idee im Hinterkopf, da sie sich vorher noch anderen Buchprojekten gewidmet hatte. Aber sie war sich sicher, sie zu gegebener Zeit wieder hervorzuholen und mit Leben zu füllen, da sie etwas ganz besonderes für Elvira war.
Ihre beste Inspiration ist eigentlich die Muße - ja, Ihr habt richtig gelesen, nicht die Muse sondern freie Zeit, in der sie ihre Gedanken einfach auf Wanderschaft schicken und sehen kann, wohin sie führen. "Natürlich gibt es in der realen Welt hin und wieder kleine Anstöße und Ereignisse, die mich zu der einen oder anderen Wendung inspirieren, aber im Wesentlichen lasse ich einfach in einer stillen Viertelstunde einen Film in meinem Kopf ablaufen, spule ihn vor und zurück, bis ich das Ergebnis habe, das ich gern aufschreiben möchte."

Ich finde es ja immer total spannend und sehr interessant, wie diese wundervollen Geschichten entstehen, die uns in fremde Welten eintauchen lassen. Bei Elvira funktioniert das folgendermaßen:

"Für den ersten Teil hatte ich lediglich die Eckpunkte der Handlung im Kopf, für die beiden Folgeteile zu Beginn nicht einmal das. Ich hatte lediglich eine grobe Ahnung, wohin die Reise nach dem ersten Teil gehen könnte. Mein Plot - wenn man es den so nennen kann - umfasste zum Beispiel nur vier Personen: Cassy, Julien, Brin und Cassia. Ich gehöre definitiv zu den Leuten, die sich lediglich mit einer Idee "bewaffnet" auf die Reise machen und dann die Geschichte aufschreiben, die die Protagonisten erleben.

Besonders neugierig war ich darauf, ob es Edingaard Charaktere auch im Real Life gibt, aber die gibt es  nicht 1:1. Elviras Charaktere sind immer völlig fiktiv und sie versucht Ähnlichkeiten zu realen Personen bewusst zu vermeiden. Dafür steckt viel von Cassy in Elvira selbst. "Vermutlich mehr als als mir bewußt ist. Was wir auf jeden Fall gemeinsam haben ist das Studium in Münster. Ich liebe diesen Studentenstadt und lasse meine Protas gern hin und wieder an dem Unileben dort teilhaben. Ansonsten denke ich, dass sie sich in etwa so verhält, wie ich mich in dem Alter oder in ähnlichen Situationen verhalten hätte. Bis auf die Sache mit dem Portal vielleicht. Ich bin nicht sicher, ob ich den Mut dazu gehabt hätte, dort hindurchzugehen. Andererseits, wenn das der einzige Weg wäre, um jemanden zu retten, den ich liebe... wer weiß?"

Was mich besonders interessiert ist, wie kamst du auf diese phantastische Welt? Wann/Wo/wie kam Dir die Idee dazu?

"Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich die Geschichte komplett in einer fiktiven Welt spielen oder sie in unserer Welt beginnen lasse. Darüber hinaus habe ich mir, ehrlich gesagt, im Vorfeld keine großen Gedanken über die Welt von Edingaard gemacht, sondern sie einfach gemeinsam mit Cassy erkundet. Ich habe beim Schreiben eine Karte gezeichnet, die immer größer und komplexer wurde, je mehr Cassy von der Welt sah. Jeder Ort, jedes Reich, jede Hintergrundgeschichte entstanden genau in dem Moment, als ich und die Geschichte sie brauchten. Und ich hatte unglaublichen Spaß dabei, Edingaard Stück für Stück zu entdecken, der Welt Tiefe, Magie, Schönheit und Grausamkeit zu verleihen."

An fremden Welten fasziniert Elvira, dass es dort für sie kein Grenzen gibt. Sie liebt es, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, alltägliche und magische Geschehnisse miteinander zu verknüpfen und für Stunden, Tage und Monate in Welten einzutauchen, die ganz anders sind als die unsere - und ihr doch in so vielen Dingen ähnlich.

Natürlich gibt es etwas zu gewinnen:


1. Preis: Gesamte Trilogie als Taschenbuch mit Wunschwidmung


2. + 3. Preis: Ein Edingaard Goodie-Set (bestehend aus Block, Postkarte, Streichhölzern und Lesezeichen)

Und wer jetzt in den Lostopf hüpfen möchte, beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren:

Was fasziniert euch an Phantasie-Geschichten?

Und noch ein kleines, tolles Goodie:

Alle Teilnehmer bekommen von der Autorin eine kostenlose Kurzgeschichte aus Edingaard im Wunschformat (epub oder mobi), wenn sie ihr eine eMail mit dem Kennwort: "Ibertus" schicken. Hier gehts zum Kontaktformular!

Pssttt: Für das Teilen und Kommentieren des Blogtourbetirags auf Facebook könnt ihr je ein Extralos sammeln ;)

Euch allen viel Glück, ich drücke jedem Einzelnen die Däumchen!!

Morgen gehts bei  LesenLiebenTräumen weiter.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    was mich persönlich an Phantasie-Geschichten begeistern kann.

    Das sich da eine, ganz andere Welt für mich als Leserin auftut....also nicht der normale Alltag, den sonst jeder Tag für Tag erlebt.

    Plötzlich kann ich zum Beispiel fliegen, also ich selber nicht in meinen Flugzeug oder es begegnet mir ein Drache/Fee/Kobold usw., die es ja in der realen Welt ...meiner, unserer aller Welt gar nicht gibt.

    Man überschreitet einfach Grenzen z.B. von körperlichen Sein und ist möglicherweise mal eine Katze, mal ein Adler

    In Phantasie-Geschichten ist so viel möglich und fast nichts unmöglich oder?

    Das gefällt mir an dieser Art von Geschichten.

    LG...Karin...


    Pssttt: sorry ich habe gar kein FB....

    AntwortenLöschen
  2. Phantasie gestaltet den Tag farbiger. Sitze ich im Bus und meine Umgebung starrt teilnahmslos vor sich hin, wie wäre es, wenn an den Busstangen plötzlich ein Bergkobolt rumturnen würde. Ich bin an einer langweiligen Sitzung, wie wäre es, wenn es plötzlich Bonbons regnen würde. Das ist Phantasie die mich fasziniert. Bei Phantasie Literatur liebe ich es, wenn der oder die Protagonistin zwischen der realen Welt und der Phantasiewelt hin und her wandert, das habe ich zuerst bei Edingaard vermisst, aber nur Anfangs. Elvira Zeissler entführt uns in ein zauberhaftes magisches Edingaard, wo alles möglich ist. Man riecht förmlich Edingaard, sie beschreibt Edingaard und seine Bewohner intensiv, farbig und nah, dass der Leser mit ihr gemeinsam in diese magische Welt eintauchen kann, das ist die Magie der Phantasie von Edingaard.Catherine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    das tolle ist, dass man dadurch in so viele verschiedene Welten reisen kann, Dinge erlebt, die in der realen Welt nicht möglich wären und einfach mal alles um sich herum vergessen kann. :)

    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag ♥
    Ich finde es immer toll, dass der Fantasie einfach keine Grenzen gesetzt werden und das Unmögliche eben möglich gemacht werden kann.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  5. huhu

    ich liebe es mit magie zauber feen das alles ist viel schöner als die reale welt mit den ganzen kriegen fantasie macht die welt einfach besser :D

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich finde an Phantasie-Geschichten toll, dass alles möglich ist und es Wesen gibt, die es in unserer Welt nicht gibt.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  7. Die besondere Landschaft und Wesen die dort mitspielen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  8. man kann mit den gedanken mit hin reisen und sich diese magische erfundene welt so wundervoll vorstellen wenn das buch und die handlung eben auch gut geschrieben sind und mich so anspornen das ich einfach mehr lesen mag und mich zugerne darin verliere!

    :-) VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ich liebe es, in Fantasywelten abzutauchen und auf eine magische Lesereise unterwegs zu sein. Es ist unglaublich spannend und faszinierend und wenn noch eine gute Story eingebaut ist, kann nichts mehr schief gehen.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Manuela,

    vielen Dank für diesen kleinen Einblick. Ich liebe das Genre Fantasy und die dazugehörigen Geschichten einfach, weil man da so schön abschalten kann. Man lernt viele verschiedene Wesen und Welten und Orte kennen die einfach nur begeistern. Es ist so viel einfacher sich fallen zu lassen, sich dort hinzuträumen und tatsächlich den Alltag mal vergessen zu können. J

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich mag es dabei sehr gerne, dass man in eine komplett andere Welt abtauchen kann und dass ich mich durch die phantastischen Elemente überraschen lassen kann :)

    LG

    AntwortenLöschen
  12. Hallo und vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag zu dieser tollen Blogtour! An Phantasy-Geschichten fasziniert mich, dass ich in eine fantastische Welt ein- und abtauchen und den Alltag vergessen kann, dass ich immer wieder überrascht werde von phantastischen und magischen Kreaturen, dass den kreativen Einfällen der Autoren und Autorinnen keine Grenzen gesetzt sind und ich mir die geschaffene Welt ein bisschen erträumen kann.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  13. Huhu,

    was ich an Fantasy Bücher so toll finde ist das magische an ihnen.. So kann man der grauen Alltagswelt auf so schöne Weise entfliehen.

    Liebe Grüße

    cassie.blatt@gmail.com

    AntwortenLöschen
  14. Phantasie-Geschichten haben mir schon immer geholfen de Realität zu entfliehen .. egal wie schlecht es gerade läuft, wie schlimm das Leben einem mitspielt.. In den Magischen Traumwelten kann ich mich verlieren und mich in andere Welten träumen. Oft fühle ich mich in diesen welten Wohler und "zuhausener" als in der wirklichen welt. Leider gibt es nicht mehr viele gute Fantasie Autoren.. Um so glücklicher bin ich das ich unsere Elvira gefunden habe (bzw. Sie mich gefunden hat) und sie mich regelmäßig in neue fantasichte Welten entführt in denen ich dem Alltag entfliehen kann.

    AntwortenLöschen