Montag, 24. Juli 2017

Filguri - Spiel mit dem Schicksal - Eva Maria Klima


  • Taschenbuch: 285 Seite (29. Juni 2017)
  • Euro: 9,99
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3950371499

kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Eva Maria Klima

Über die Autorin:
Eva Maria Klima, studierte Informatikerin, begann während der Kinderbetreuungszeit ihres zweiten Kindes mit dem Schreiben und entdeckte darin ihre große Leidenschaft.

Zum Inhalt: Klappentext
Mariella besitzt außergewöhnliche magische Fähigkeiten. Sie lebt mit ihren Eltern in einem verlassenen Kloster in den Bergen Tibets. Doch als sie herausfindet, warum ihre Eltern zeitweise von einer unaussprechlichen Trauer heimgesucht werden, trifft sie einen folgenschweren Entschluss. Sie verlässt ihr idyllisches Zuhause und gerät ins Kreuzfeuer zweier mächtiger Männer, die eine enorme körperliche Anziehung auf die ausüben. Geblendet von ihren Gefühlen, findet sie sich plötzlich in einer scheinbar ausweglosen Situation wieder.

Meine Meinung:
Mariella fand ich von Anfang an gleich supertoll. Sie ist neugierig, witzig und frech, und wenn sie sich erst mal etwas in den Kopf gesetzt hat, gibt es für sie kein Halten mehr. Was für ein Geheimnis hat ihr Vater? Und inwieweit betrifft es sie selbst. Hier heißt es handeln und herausfinden.
Mariella ist das komplette Gegenteil von Melanie, aber beide sind auf ihre Art einfach nur toll. Hierzu muß man sagen, dass es sich empfiehlt, die Vorgängerbände zu lesen (es geht auch ohne, aber über das Hintergrundwissen hat man hier eine völlig andere Wahrnehmung für die Geschichte, als wenn man es einzeln lesen würde). Aber dennoch, beide Varianten haben ihren ganz speziellen Reiz. Die Charaktere sind vielschichtig, echt und glaubwürdig. Die Story ist temporeich und spannend von Anfang bis Ende. Die von der Autorin geschaffene Welt hat  mich komplett in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist fesselnd und die Wesen sind magisch. Es hat auch großen Spaß gemacht, wieder auf liebgewonnene Charaktere zu treffen. Besonders über den arroganten Hugorio konnte ich mich wieder herrlich aufregen. Die Drachen sind verbohrt wie immer und haben aus ihren Fehlern in der Vergangenheit nicht wirklich was gelernt. Auf die Fortsetzung der Geschichte bin ich sowas von gespannt. Das Buch hätte ruhig mehr Seiten haben können, da ich es gar nicht aus der Hand legen wollte. Natürlich endet dieser Teil wieder mit einem äußerst gemeinen Cliffhanger.

Cover:
Das Cover ist traumhaft schön, hat tolle Farben und die Blicke magisch auf sich.

Fazit:
Ich bin total begeistert von Mariellas Geschichte und finde sie besonders clever und gewitzt. Mit ihr hat die magische Welt kein leichtes Spiel aber der Leser dafür umso bessere Unterhaltung. Klasse!

5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen