Montag, 16. Februar 2015

Linkin Park - What they´ve done - Die inoffizielle Biographie



Verlag: HEEL
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Michael Fuchs-Gamböck

Zum Inhalt:
Von Xero über Hybrid Theory zu Linkin Park - die Band durchlebte in ihrer Karriere bis heute viele Höhen und Tiefen, feierte weltweit Erfolge, war jedoch nicht immer unumstritten. Kaum eine andere Band ist so vielseitig, so wandelbar, so innovativ. Mit ihren Songs heben sie die Grenzen der Genres auf. Ob Crossover, Rock, Nu-Metall, Alternative, Electro, Pop oder Hip-Hop - stilistisch erfinden sich die Musiker immer wieder neu, unabhängig davon, was Fans und Kritiker von den häufigen Richtungswechseln halten.

Linkin Park - What they've done beschreibt den turbulenten Werdegang einer äußerst kreativen, polarisierenden und sozial engagierten Gruppe, die es als erste Rockband geschafft hat, eine Milliarde Klicks auf YouTube zu bekommen. Allen Vorwürfen zum Trotz, denen sie aufgrund ihrer fortwährenden musikalischen Veränderungen ausgesetzt waren, verkauften Linkin Park über 55 Millionen Tonträger und konnten zahllose Auszeichnungen sowie Chart-Platzierungen für sich verbuchen.

Meine Meinung:
Das Buch ist unterteilt in 15 Kapitel. Vom Karrierestart über die Alben und Konzerte, die Bedeutung der Texte. 16 Seiten enthalten Farbfotos und im Anhang befindet sich eine Diskografie und die Charplatzierungen. Bei inoffiziellen Biographien ist es leider so, dass der Autor nichts erzählen kann, was ein eingefleischter Fan nicht schon wüßte. Der Aufbau ist leider nicht chronologisch, aber man kann praktisch jedes Kapitel für sich lesen. Leider werden Brad Delson, Rob Bourdon und David Farrell so gut wie gar nicht erwähnt. Wer Linkin Park nicht kennt, kann sich hier aber einen groben Überblick verschaffen. Auch finde ich es schade,dass der Autor sich sehr oft wiederholt. Da diese Biographie nicht von der Band abgesegnet wurde, fehlen auch die Interviews. Man hätte hier Zitate aus Interviews verwenden können, das hätte alles etwas aufgelockert und interessanter gemacht. Gut gefallen hat mir Kapitel 14 "From the Inside". Hier steht die Bedeutung der Songs im Fokus. Das Ziel der Texte sei es, den inneren Schmerz möglichst in etwas Positives umzuwandel. (aus einem Interview mit Chester Bennington).


Cover:
Das Cover finde ich sehr ansprechend, die Farben gefallen mir supergut.

Fazit:
Ein informatives Werk über eine der wichtigsten Rockbands der letzten Jahre.

4/5 Sterne

Kommentare:

  1. Du bist auch Linkin park Fan? Ich auch!! Schade aber, dass das Buch keine INterviews beinhaltet bzw. nicht chronologisch ist. Das gibt mir das gefühl - wenn die band nicht eingebunden wird - dass es nur um Geldmacherei des Autors geht.
    LIebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. SIe waren nicht eingebunden und das merkt man auch. trotzdem sind gute Infos drin. Ist halt auch ne inoffizielle Biographie

    AntwortenLöschen