Freitag, 9. November 2018

Hazel Wood - Wo alles beginnt - Melissa Albert

© Dressler
Verlag: Dressler 
Euro: 19,00
Autorin: Melissa Albert
Übersetzer: Fabienne Pfeiffer

Über die Autorin:
Melissa Albert ist Gründerin des Barnes & Nobles Teen Blog und hat unter anderem für
McSweeney´s, Time Out Chicago und MTV geschrieben. Ursprünglich kommt sie aus Illinois, lebt mittlerweile aber in New York und arbeitet bereits am Folgeband von Hazel Wood. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Geh hin, wo alles beginnt... Hazel Wood zieht alle in seinen Bann.

Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte "Halt dich fern von Hazel Wood". Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood.... Dorthin, wo alles beginnt.

Meine Meinung:
Das Unglück verfolgt Alice und ihre Mutter und ist irgendwie ihr ständiger Begleiter. Welches Familiengeheimnis steckt dahinter? Alice ist ein sehr wütendes Mädchen und neigt schnell zu Aggressionen. Mir wollte sie nicht so richtig sympathisch werden, obwohl ich sie in vielen Situationen verstehen konnte. Sie können nie lange an einem Ort bleiben und sind daher extrem ruhelos. Einzig die Lieben zwischen Mutter und Tochter hat mich sehr berührt. Dann scheint ein Junge in Alice´Schule auch noch mehr über ihre Großmutter zu wissen, als sie selbst. Mit keinem der Charaktere wurde ich richtig warm. Der Schreibstil ist sehr märchenhaft angehaucht, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Die Geschichte hat ein tolles Setting, mit New York kann man nicht viel falsch machen. So ganz konnte mich die Erzählweise nicht fesseln. Es gab spannende, packende Szenen, aber die Autorin konnte für mich diese Spannung leider nicht aufrecht erhalten. Teilweise zogen sich manchen Szenen bis endlich wieder etwas passierte. Hingegen der Showdow am Schluss war zu kurz und zu schnell erzählt. Ich hätte mir etwas mehr Balance in der Geschichte gewünscht, da ich die Idee hierzu ganz große Klasse finde.

Cover:
Das Cover hatte sofort meine Aufmerksamkeit und hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht.

Fazit:
Ein All-Age-Roman mit spannenden, düsteren Elementen. Ein Fantasy-Roman mit viel Potenzial der die Frage aufwirft, ob unser Schicksal vorherbestimmt ist oder ob man es doch mit Taten ändern kann.

3/5 Sterne

Donnerstag, 8. November 2018

Lucky Luke - Ein Cowboy in Paris - Band 97 - Achdé / Jul

© Egmont 
Verlag: Egmont Comic Collection
Euro: 6,90
Autor: Achdé / Jul
Übersetzer: Klaus Jöken

Zum Inhalt: Klappentext
Lucky Luke reitet auf neuen Pfaden! Der berühmteste Cowboy der Comic-Geschichte kehrt zurück - Band 97 erscheint bereits am 08.11.2018 und damit erstmals mit dem französischen Original.

Mal wieder muß Lucky Luke die Dalton-Brüder zurück ins Gefängnis begleiten. Das erledigt, begegnet er auf seinem Weg einem Mann, der mit dem gigantischen Arm einer Statue durch die Wüste läuft. Der einsame Wanderer ist kein Geringerer als Auguste Bartholdi, der Schöpfer der Freiheitsstatue. Er befindet sich gerade auf Promo-Tour, um bei den einheimischen Stämmen Geld für den Bau einer Statue zu sammeln. Immer bereit, die Schwachen zu verteidigen, willigt der Lonsome Cowboy ein, Bartholdi auf seiner Tour zu beschützen. Denn ein ein Gefängnisdirektor versucht mit allen Mitteln, den Aufbau der Statue zu verhindern....

Meine Meinung:
Es ist ja ewig lange her, als ich den letzten Lucky Luke gelesen habe. (Damals rauchte er noch, doch das hat er sich mittlerweile ja abgewöhnt, wie wir wissen). Ich liebe die Lucky Luke Geschichten und war sofort wieder Feuer und Flamme. Stets bereit, den Schwachen zu helfen können wir ihn hier auf einem geschichtsträchtigen Abenteuer begleiten. Und erfahren nebenbei so einiges über ihn, das wir bisher nicht wußten. Die Szenen auf dem Schiff sind großartig und habe ich Tränen gelacht. (Er eher weniger, grins). Auch wenn ihm die Dalton-Brüder wie immer das Leben schwer machen, sind auch sie diesmal unfreiwillig komisch. Jolly Jumper ist natürlich auch wieder mit von der Partie und beweist sehr viel Klasse. Aber das sind wir von ihm ja gewöhnt. Die Siutationskomik ist sehr gekonnt eingesetzt und ich habe mich richtig in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Lest es, ich kann es nur empfehlen.

5/5 Sterne

Dein Kind, die Schule und Du: Ein Navi für den Bildungsweg - Ken Robinson/Lou Aronica

© Ecowin

Verlag: Ecowin
Euro: 24,00
Autor: Ken Robinson/Lou Aronica
Übersetzer: Karoline Zawistowska

Über den Autor:
Ken Robinson, geb. 1950 in Liverpool, ist ein international renommierter Bildungsexperte. In Büchern und viel beachteten Vorträgen thematisiert er Bildung, Kreativität und die Schulsysteme. Er steht Organisationen wie der UNESCO und dem Europarat zur Seite. 2003 wurde er von Queen Elizabeth zum Ritter geschlagen.

Zum Inhalt: Klappentext
Fördert die Schule das Kind? Kann es sich entfallten? Wird sein Potenzial erkannnt? Oder wird es nur gedrillt, um zu funtkionieren?

Schulbildung ist für die meisten Eltern ein Riesenthema. Es ist angstbesetzt, wird von pädagogischen Glaubenssätzen geleitet und von politischen Ränkespielen und eigenen – zumeist negativen – Erfahrungen dominiert. Man befürchtet, dass in der Schule die Stärken der Kinder nicht wertgeschätzt, aber ihre Schwächen überbewertet werden. Man befürchtet, dass ihnen die Freude am Lernen abtrainiert wird und sie nicht an eine positive Vorstellung von sich selbst, von der eigenen Kreativität und Leistungsfähigkeit herangeführt werden.

Mit diesem Buch gibt Sir Ken Robinson allen Eltern ein Instrument an die Hand, um jenes Bildungskonzept zu finden, das dem Kind und ihnen gerecht wird. Er zeigt, wie man Hürden überwindet und weist auf Irrwege hin, die man sich besser gleich erspart.

Meine Meinung:
Der britische Bildungsexperte versucht uns hier in 10 Kapiteln, den Weg durch verschiedene Schule zu weisen. Wie bringt man sein Kind strukturiert durch die (leider sehr amerikanische) Schulzeit. Das halte ich für einen nicht unerheblichen Mangel dieses Buches. Das duale Ausbildungssystem in Österreich wird nur in ein/zwei Sätzen lobend erwähnt. Viele Beispiele lassen sich auf unsere Systeme leider nicht anwenden. (z.B. wenn eine amerikanische Grundschule jährlich 250.000 Dollar für einen Sicherheitsdienst ausgibt). Bei vielen Anregungen des Autors dachte ich "klar, so muß das ja auch sein", denn das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand. Da wir mit unserem Kind durch die Schule schon durch sind, habe ich einiges gelesen, das wir auch so gehandhabt haben. Aber richtig neue Erkenntnisse konnte mir der Autor jetzt leider nicht vermitteln.

Fazit:
Auf dem amerikanischen Markt ein absolutes Must-Read, bei uns hier leider wenig Informationsgewinn. Trotzdem interessant zu lesen.

3/5 Sterne

Das ganze Leben in einem Tag - Andreas Salcher

© Ecowin
Verlag: Ecowin
Euro: 24,00
Autor: Andreas Salcher

Über den Autor:
Dr. Andreas Salcher ist ein Unternehmensberater, Bestsellerautor und ein kritischer Vordenker in Bildungsthemen. Mit sieben Nummer-1-Bestellern und über 200 000 verkauften Büchern ist Andreas Salcher einer der erfolgreichsten Sachbuchautoren Österreichs. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Alles, was Sie schon immer über Ihr Leben wissen wollten.

Dieses Buch verändert Ihre persönliche Zeitrechnung! Dafür nutzt Bestsellerautor Andreas Salcher die vertraute Struktur eines Tagesablaufs und teil das ganze Leben in 24 Stunden ein. Stellen Sie sich Ihr Leben als einen einzigen Tag vor. Was passiert in jeder Stunde? Und wie beeinflusst das die nächsten Lebensabschnitte?
- Ein neuer Blickwinkel ermöglicht mehr Motivation und Lebensfreude.
- Nutzen Sie die innovative Art der Selbstreflexion und finden Sie Ihren Weg zu Glück, Energie und Zufriedenheit
- Schöpfen Sie Kraft aus inspirierenden Ideen und steigern Sie Ihre Lebensqualität.
- Ein Ratgeber für alle Lebensbereiche: Liebe, Familie, Karriere, Gesundheit

Geben Sie Ihrem Leben eine neue Richtung
Wir brauchen nur die Art und Weise ändern, wie wir unser Leben betrachten, schon entdecken wir ungeahnte Handlungsmöglichkeiten, Andreas Salcher gibt Ihnen mit seinem Buch "Das ganze Leben in einem Tag" die Werkzeuge in die Hand, Ihr Leben selbstbewusst zu gestalten.

Wie sieht unser Leben aus, wenn wir es in 24 Stunden einteilen?
In der ersten Stunden lernen wir mehr als im Rest unseres Lebens - sie umfasst die ersten drei Lebensjahre. Die neunte Stunde lehrt uns zum Bespiel, dass wir mit 30 noch nicht alt sind und warum das 33. Lebensjahr in den Weisheitslehren als viel entscheidender gilt.

Diese neue Perspektive gibt Ihnen die Freiheit, in jeder Lebensphase zu entscheiden, in welche Richtung Sie sich weiterentwickeln möchten. Mit dieser klar strukturierten Methode des Bestsellerautors Andreas Salcher finden Sie neuen Mut und Inspiration, Ihre Lebensziele und Träume zu verwirklichen!

Meine Meinung:
Lebenszeit ist kostbar und doch zerrinnt sie uns oft einfach zwischen den Fingern, weil der Blick oft vom Wesentlichen abgelenkt wird oder man verlernt hat, genau hinzuschauen. Mit unseren Entscheidungen bestimmen wir, wohin die Reise geht. Die Entwicklungspsychologie beschreibt verschiedene Phasen die für das jeweilige Alter maßgeblich sind. Salcher fasst diese Themen in einen 24 Stunden Tag zusammen. Um somit dem Leser einen besseren, kompakteren Blick auf sich selbst zu ermöglichen. So dass man zu möglichst vielen guten Entscheidungen für sich selbst kommt. Seine Antworten sind zwar nicht wirklich neu, aber es ist eine Komprimierung vieler vorangegangener Erkenntnisse. Eine Lebensstunde entspricht bei ihm ca. 3 Lebensjahre. Interessant zu lesen und höchst aufschlußreich. Aufgegliedert in einzelne Kapitel und leicht verständlich dargestellt und geschrieben.

Fazit:
Egal in welcher Lebensphase man sich gerade befindet, sind es doch Kleinigkeiten, die es zu erkennen gilt um um das Leben positiv verändern zu können. Wenn man sich darauf einlässt, ein sehr hilfreiches Buch.

4/5 Sterne

Sonntag, 4. November 2018

Lustiges Taschenbuch - 90 Jahre Micky Maus - Sonderband - Walt Disney

© Egmont Ehapa Media
Verlag: Egmont Ehapa Media
Euro: 6,99
Autor: Walt Disney

Zum Inhalt: Klappentext
Happy Birthday Micky Maus!

Wie doch die Zeit vergeht! Wer kennt nicht das Bild der fröhlich pfeifenden Maus am Steuerrad! Eben noch heuerte Micky in "Steamboat Willie" auf Kapitän Karlos Dampfer an und nun wird der weltberühmte Mäuserich schon 90 Jahre alt! Und dabei schaut er auf viele Abenteuer und spannende Geschichten zurück.
Wir gratulieren dem Jubilar mit einer besonderen Auswahl von 10 lustigen Geschichten.

Inhalt:
- Die Pizza Panne (deutsche Erstveröffentlichung)
- Phantom-Schmerzen
- Aktion dünnes Phantom
- Der Pumpentrick
- Ein dicker Fisch im Netz
- Ein unerwarteter Gast
- In bester Gesellschaft (deutsche Erstveröffentlichung)
- Zwei Schlingel auf Verbrecherjagd
- Die geheimnisvollen Außerirdischen
- Mickys Fotoalbum

Meine Meinung:
Unser geliebter Mäuserich wird 90 und das muß gefeiert werden. Und mit diesem Sonderband, startet er wieder einen Angriff auf unsere Lachmuskeln. In "Die Pizza Panne" zeigt Goofy sein Können als Pizzabäcker. Ob das gut gehen kann? In der "Aktion dünnes Phantom" hat Goofy dann aber leider keine Zeit, Micky bei seinem Fall zu helfen, da er einen Job hat, den er erledigen muß. Micky bekommt noch unterwarteten Besuch von zwei ganz besonders pfiffigen Burschen. Diese Geschichte fand ich total klasse und sie hat mich Tränen lachen lassen. Da strapazieren auf ganz sympathische Art und Weise, zwei junge Burschen, Mickys Nerven bis zum zerplatzen. Und dann bekommt der Mäuserich noch einen Fan, mit dem er niemals gerechnet hätte. Tolle 10 Geschichten, die einen absoluten Lesengenuß garantieren.

5/5 Sterne

Samstag, 3. November 2018

Marinka - Die Reise nach Dazwischen - Sophie Anderson

© Dessler
Verlag: Dressler
Euro: 17,00
Autorin: Sophie Anderson
Übersetzer: Katja Maatsch/Alexandra Rak

Über die Autorin:
Sophie Anderson hat in Liverpool studiert und unter anderem als Geologin und Lehrerin gearbeitet. Unter dem Pseudonym Sofi Croft schrieb sie die Indigo´s Dragon-Serie und den YA-Fantasytitel Eidolon. Derzeit lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Lake District. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Über Stock und Hühnerbein.

Nichts wünscht sich die 12-jährige Marinka sehnlicher als ein ganz normales Leben. Sie will zur Schule gehen und endlich Freunde finden. Doch das ist ganz schön schwierig mit einer Baba Jaga als Großmutter. Denn eine Baba Jaga führt die Verstorbenen ins Jenseits - und das nicht nur in Englan, sondern auch in Afrika und überhaupt auf der ganzen Welt. Und wenn man dann auch noch in einem Haus wohnt, das neben einem ziemlichen Dickkopf zwei Beine hat, mit denen es von Ort zu Ort wandert, wird es richtig kompliziert.

Meine Meinung:
Hier ist der Autorin ein ganz besonderes Buch gelungen. Ich war sofort von Marinka fasziniert. Die Geschichte ist geheimnisvoll, stellenweise auch sehr unheimlich und hat eine düstere Atmosphäre. Das mag ich sehr. Allerdings würde ich die Altersgrenze etwas nach oben setzen. Als 10-jährige hätte ich mich sehr gegruselt. Das Haus ist großartig, es hat seinen eigenen Kopf. Es kann Gefühle zeigen und Schmerzen empfinden. Was für eine großartige Idee der Autorin. Marinka ist toll beschrieben und kommt sehr lebendig und echt rüber. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle waren sehr greifbar. Aber auch alle anderen Charaktere sind facettenreich und wunderbar getroffen. Die Geschichte enthält viele Botschaften. Sei es das Erwachsen werden, Wünsche, Träume aber auch um Selbstbestimmung. Das alles verpackt mit sehr viel Liebe zum Detail. Das verwenden von russischen Wörtern gibt der Atmosphäre eine ganz eigene Stimmung. Allerdings haben diese, da sie mir so gar nicht geläufig sind, meinen Lesefluß manchmal etwas eingeschränkt. Meist werden damit aber Gerichte bezeichnet, die im Glossar erläutert werden.

Cover:
Das Cover ist super und fällt direkt ins Auge. Es hat mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht.

Fazit:
Die Geschichte ist märchenhaft und schaurig schön zugleich. Skurril mit viel Phantasie.

4/5 Sterne

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Beim zweiten Kuss verwechselt (plötzlich verwandelt 2) - Sonja Kaiblinger

© Dessler
Verlag: Dressler
Euro: 17,00
Autorin: Sonja Kaiblinger

Zum Inhalt: Klappentext
Du kannst sein, wer du willst! Aber weißt du auch, wer du bist?

Manchmal sind Ophelias Verwandlungskünste praktischer als gedacht. Immerhin kann sie (in Gestalt von Amalia) endlich ihren Schwarm Cliff küssen. Doch dann heißt es für die ganze Schule: Auf zum Wettkampf in die Highlands. Und weil nicht nur Cliff und die echte Amalia mitfahren, sondern auch Ophelias Zwillingsschwester, ihre drei verrückten Tanten und Adrian, der total in Ophelia verschossen ist, sind Herzschmerz und Chaos vorprogrammiert. Seltsame Dinge passieren und Ophelia weiß: Im Zeltlager treibt sich inkognito ein weiterer Verwandter herum.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf diesen zweiten Band gefreut, da ich so neugierig war und unbedingt wissen mußte, wie es mit Ophelia und ihren verrückten Tanten weitergeht. Und ich wurde natürlich nicht enttäuscht. Ophelias´ Kräfte entwickeln sich immer weiter und sie wird stärker und mächtiger. Sie ist ein tolles Mädchen und man muß sie einfach gern haben. Als sie mit ihrer Schule zum Wettkampf in die Highlands fährt, gehen das Chaos und die Intrigen erst richtig los. Die Szenen, die sie mit ihrer Schwester zusammen spielt, fand ich so herzerwärmend und einfach wundervoll. Diese beiden zanken sich zwar ab und an aber sie sind doch ein Herz und eine Seele. Und zusammen haben sie ganz großartige, durchtriebene Ideen. Aber auch die Tanten haben es faustdick hinter den Ohren. Die Spannung ist die komplette Geschichte hindurch sehr greifbar und hat mich so manches Mal fast verrückt werden lassen. Es kommen Wendungen vor, die der Leser nicht erwartet und die Autorin versteht es ganz toll, mit den Gefühlen und Emotionen des Lesers zu spielen. Und ihn damit komplett in die Irre zu führen. Der Schreibstil ist fesselnd und man fliegt nur so durch die Geschichte hindurch. Ich hoffe, es kommt noch ein dritter Teil. Denn ich würde gerne wieder Ophelia in ihre magische Welt begleiten.

Cover:
Das Cover ist so zauberhaft und wunderschön und man entdeckt ständig neue Details darauf.

Fazit:
Eine wundervolle Reihe mit der man sich in eine magische Welt hinein träumen kann.

5/5 Sterne