Sonntag, 10. Januar 2016

Die Nacht schreibt uns neu - Dani Atkins


  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • ISBN-10: 3426517698
  • Euro 9,99
Verlag: Knaur
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Dani Atkins
Übersetzer: Dr. Birgit Moosmüller

Über die Autorin:

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder.

Zum Inhalt: Klapptext
Emma macht sich bereit für ihren großen Tag. Die Wimperntusche in ihrer Hand zittert ein wenig, aber ein bisschen Nervosität ist ganz normal, oder? Beim Blick in den Spiegel tasten Emmas Finger automatisch nach der alten Narbe dicht unter ihrem Haaransatz. Das sichtbare Andenken an die Nacht, die ihr Leben verändert hat. Und nicht nur ihres. Emma erinnert sich: an den furchtbaren Unfall auf dem Heimweg von ihrem Junggesellinnenabschied, an den Tod ihrer besten Freundin Amy, an ihren Retter Jack, an Richards liebevolle Reaktion, als sie ihn gebeten hat, die Hochzeit zu verschieben. Und an alles, was danach kam. Schließlich klopft es an der Tür. Jemand ist gekommen, um Emma nach unten zu führen. Wer?

Meine Meinung:
Der Anfang des Buch hat mich sehr gefangengenommen und war sehr gefühlvoll und toll zu lesen. Leider nahm die Anfangseuphorie mit jedem Kapitel immer mehr ab. Die Geschichte wurde sehr schnell vorhersehbar und auch die Spannung ließ extrem nach. Eine Dreiecksgeschichte um Emma und zwei Männer, wobei ich zu keinem von ihnen eine Favoritenrolle aufbauen konnte. Hinzu gepackt das Thema Alzheimer, das angeschnitten wird. Emmas Gefühlswelt war sehr nachvollziehbar aber die Autorin versucht zu gewollt, den Leser in eine bestimmte Richtung zu lenken. Das geschieht viel zu auffällig und die Protagonistin erweist sich im Laufe der Geschichte leider als sehr einfältig. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und man kommt gut durch die Geschichte durch. Die Idee der Geschichte ist gut.  Die Umsetzung konnte mich leider nicht  so recht überzeugen, sie war doch etwas langatmig. Viele Fragen bleiben offen. Bei den Zeitsprüngen erfahren wir Inhalte aus dem Leben der Charaktere, die aber teilweise nur angeschnitten werden.

Cover:
Dunkle Farben und eine Covergestaltung, die neugierig auf die Geschichte macht.

Fazit:
Eine Geschichte mit vielen tragischen Elementen und ernstem Thema. Etwas mehr Emotionen hätte den Charakteren gut getan. Toller Einstieg, aber das Level konnte leider nicht die komplette Geschichte hindurch gehalten werden.

3/5 Sterne

Kommentare:

  1. Tolle Rezension Ich werde das Buch bald lesen. Bin gespannt ob es mich mehr begeistern kann.

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin schon sehr auf Deine Rezi gespannt, Gisela :D

      Löschen