Montag, 25. Mai 2015

Frank Einstein - Die Entführung der Roboter - Jon Scieszka


Ab 10 Jahren
Gebundenes Buch, Pappband, 240 Seiten,
ISBN: 978-3-453-26978-1
€ 12,99


Verlag: Heyne fliegt
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Jon Scieszka

Über den Autor:
Bereits früh fühlte sich Jon Scieszka zur Wissenschaft hingezogen. Seine ersten heimischen Experimente haben einen bleibenden Eindruck bei seinen Eltern hinterlassen. Heute ist Jon Scieszka Bestsellerautor, weltweit hat er über 11 Millionen Bücher verkauft. Er lebt in Brooklyn.

Zum Inhalt: Klapptext
Leg dich nicht mit einem Roboter an!
Frank Einstein träumt nicht nur davon, einmal Erfinder zu werden, er ist es schon! Er und sein Freund Watson basteln in der Garage Geräte, die die Welt noch nicht gesehen hat. Als in einer stürmischen Nacht der Blitz in ihre Werkstatt einschlägt, hat das ungeahnte Folgen: Die beiden Roboter Klink und Klank erwachen zum Leben und weichen Frank nicht mehr von der Seite. Während er noch zweifelt, ob der überdrehte Klank und der alberne Klink die richtigen Assistenten für seine Versuche sind, werden die beiden von Franks Erzfeind T. Edison entführt. Dass der nur Böses im Sinn haben kann, ist Frank sofort klar. Mit seinen ruhigen Tagen als Erfinder ist es vorbei ...
Meine Meinung:
Für einen Wissenschaftswettbewerb will Frank einen Roboter bauen, der eigentständig lernen soll. Doch ein Stormausfall macht ihm einen Strich durch die Rechnung und ein verirrter Funke ist Schuld daran, dass Frank am nächsten Morgen in der Werkstatt nicht einen, sondern zwei Roboter findet. Die Charaktere sind sehr clever durchdacht und gut gefallen hat mir, dass sie Namen von historischen Persönlichkeiten erhalten haben.Wohningegen ich große Probleme hatte, ist der abgehackte Schreibstil, er hatte teilweise etwas von einem Protokoll. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir, denn die Kinder werden spielerisch in die Chemie- und Physikwelt entführt. Allerdins sollte für die Materie ein gewissen Grundinteresse vorhanden sein. Die Story enthält viele Illustrationen und man merkt beim Lesen gar nicht, dass man eigentlich gerade Physik lernt. Es gibt einen ausführlichen Glossar, der nochmal alle Erklärungen hilfreich zusammenfasst und überfsichtlich gestaltet. Zudem wird das Fingeralphabet aufgelistet, da es im Buch eine Nebenfigur gibt, die sich ausschließlich auf diese Weise unterhält. Gut gedacht, aber packen konnte mich die Geschichte leider nicht so wirklich.

Cover:
Das Cover hat mich total begeistert und neugierig gemacht. Im Comic-Stil gehalten, macht es auf sich aufmerksam.

Fazit:
Das Buch ist toll für Kids die eine gewisse Begeisterung für Naturwissenschaften hegen. Ist dies nicht der Fall, wird die Geschichte schnell langatmig.

3/5 Sterne

Kommentare:

  1. Unsere Winschätzung war eine ähnliche! Jedoch noch schlechter! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hatte mir soviel mehr davon versprochen :(

      Löschen
  2. Wer sich als Kind für die Naturwissenschaften interessiert, könnte dieses Buch allenfalls als Einstieg ansehen. Denn wirklich verstanden haben dürfte kaum ein Kind etwas und müsste sich dann weitergehend informieren.

    AntwortenLöschen
  3. Da habe ich zwischenzeitlich schon wesentlich bessere Bücher für Kinder gesehen, die diese Anforderung erfüllen.

    AntwortenLöschen