Montag, 24. April 2017

Die Schwangerschaft des Max Leif - Ein Roman in 9 Monaten - Juliane Käppler


  • Taschenbuch: 352 Seiten (1. März 2017)
  • Euro: 14,99
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426519747
  • ISBN-13: 978-3426519745

Verlag: Knauer TB
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Juliane Käppler

Über die Autorin:
Juliane Käppler lebt gemeinsam mit ihrem Sohn in Mainz. Sie schreibt seit ihrer Kindheit und ist seit 2011 als freiberufliche Autorin für verschiedene Verlage und in unterschiedlichen Genres tätig. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Als Max Leif erfährt, dass seine Maja Zwillinge erwartet, avanciert er zum Schwangerschaftsmanager. Nicht nur vor ungesundem Essen bewahrt er die Frau seines Herzens, sondern auch vor fremdländischen Parasiten und den keimtechnisch riskanten Zuneigungsbeweisen von Hund Hannibal. Selbstverständlich fühlt er auch ihren Ärzten auf den Zahn, unterzieht alle am Markt verfügbaren Babyphone einem Sicherheitscheck und testet die Kurvenlage des Kinderwagens so gründlich wie die der neuen Familienkutsche. Nur eine scheint über seine Hingabe nicht sonderlich glücklich zu sein...

Meine Meinung:
Max erzählt uns die Geschichte aus seiner Sicht. Als er hört, dass seine Maja schwanger ist, nimmt er die Dinge in die Hand. Er oganisiert, informiert sich, macht und tut um dieser Situation gewachsen zu sein. Sein Fokus richtet sich komplett auf "seine" Schwangerschaft. Es gab wahnsinnig lustige Moment. So muß er z.B. erleben, wie seine Liebste von jetzt auf gleich ihre Stimmung ändert. Und er muß mit dem Gedanken klarkommen, Vater zu werden. Ich fand ihn in seiner ganzen Handlungweise sehr liebenswert. Man kann sich gut in ihn hineinversetzen. Wie sehr er sich sorgt und kümmert. Besonders toll fand ich auch die russische Putzfrau im Hause Leif. Sie hat immer ein paar Lebensweisheiten parat kann aber auch stur sein. Ihren Akzent fand ich ganz entzückend, das peppt die Geschichte so richtig auf. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd und das Buch hat mir tolle, lustige Lesestunden beschert.

Cover:
Witziges Cover mit tollen Farben.

Fazit:
Eine herzerwärmende Geschichte, bei ich meinen Mann in einigen Situationen wiedererkannt habe, als ich schwanger war. Sehr zu empfehlen.

5/5 Sterne

Zerbrochen - True-Crime-Thriller - Michael Tsokos


  • Broschiert: 432 Seiten (1. März 2017)
  • Euro: 14,99
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3426519707

Verlag: Knauer TB
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Michael Tsokos

Über den Autor:
Michael Tsokos ist Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seine Bücher über spektakuläre Fälle aus der Rechtsmedizin sind allesamt Bestseller. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Fred Abel: Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit "Extremdelikte" in Beschlag genommen: Der sogenannte "Darkroom-Killer" ein Psychopath ohne Skrupel, hält Polizei und Bevölkerung in Atem.
All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 16-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin - und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen?

Meine Meinung:
Dr. Fred Abel, Rechtsmediziner, tritt nach einem Jahr der Genesung von einem brutalen Überfall seinen Dienst wieder an. Zu diesem Zeitpunkt geht in Berlin der sogenannte "Darkroom-Killer" um und treibt sein Unwesen. Abel ist gefordert, denn man ist ratlos, wer denn der "Darkroom-Killer" sein könnte. Auf einer Pressekonferenz wird versehentlich Abels Name genannt und dass er als Ermittler in diesem Fall tätig ist. Als dann seine 16-jährigen Zwillinge zu Besuch kommen, die aus einer Affäre stammen, und sie zu dem vereinbarten Zeitpunkt und Treffpunkt in einem Cafe nicht auftauchen, ist Abel alarmiert. Seine Kinder sind entführt worden und von nun an überschlagen sich die Ereignisse. Wird Abel seine Kinder finden? Hat der Darkroom-Killer etwas mit der Entführung zu tun?
Michael Tsokos versteht es einmal wieder, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Man merkt seinen Büchern an, dass er selbst Rechtsmediziner ist. Er beschreibt die Szenerie sorgfältig, aber nicht etwa dass man sich langweilt. Der Thriller nimmt von Anfang an Tempo auf, wird zu keinem Zeitpunkt langatmig. Die Hauptfiguren sind präzise beschrieben und die Vorgehensweise der Ermittlung auch.
 
Cover:
Mit seinen düstern Farben wirkt es sehr bedrohlich und passt damit hervorragend zur Geschichte.

Fazit:
Sehr empfehlenswert, ich hatte tolle, spannende Stunden. Wenn man sich für Rechtsmedizin und Forensik interessiert, ist es ein Genuss, diesen Roman zu verschlingen.

5/5 Sterne (Rezi von Eva)

Mittwoch, 19. April 2017

Die Dame mit dem blauen Koffer - Valerié Perrin


  • Euro: 18,00 (3. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426654059
  • ISBN-13: 978-3426654057

Verlag: Knaur HC
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Valerié Perrin
Übersetzer: Elsbeth Ranke

Über die Autorin:
Valérie Perrin ist Fotografin und Drehbuchautorin. Sie lebt und arbeitet mit Regisseur Claude Lelouch. "Die Dame mit dem blauen Koffer" ist ihr erster Roman. (Quelle:Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Französisch charmant und mit dem richtigen Gespür für Tragik, Komik und zauberhafte Figuren verknüpft Valerié Perrin die Geschichte einer großen Lieben während des zweiten Weltkriegs mit dem tragischen Familiengeheimnis einer jungen Frau. Ein berührender und warmherziger Roman über Erinnerungen und Familiengeheimnisse - generationsübergreifend erzählt durch die witzige und erfrischende junge Erzählerin Justine, die, seit sie sich erinnern kann, bei ihren Großeltern lebt. Ihre Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen.
Die quirlige und lebenshungrige Justine arbeitet als Altenpflegerin in einem Seniorenheim. Besonders rührend kümmert sie sich dabei um die 90jährige Héléne, die sich die meiste Zeit mit einem blauen Koffer am Strand, irgendwo im Süden Frankreichs, wähnt. Dort glaubt sie, von ihrem geliebten Mann Lucien erwartet zu werden. Peu á peu erzählt sie der 21jährigen Justine die bewegende Geschichte ihrer großen Liebe, die während des Zweiten Weltkriegs nicht nur Verzweiflung und Verrat überdauern musste. Dadurch inspiriert begibt sich Justine schließlich selbst auf Spurensuche und kommt dem tragischen Geheimnis hinter dem Autounfall und Tod ihrer Eltern auf die Spur.

Meine Meinung:
Diese Geschichte zieht den Leser sofort in ihren Bann. Die wundervolle Justine liebt ihren Job, ist dort sehr einfühlsam und verständnisvoll. Aber privat kann sie schon ein Wirbelwind sein. Ihre Art ist sehr erfrischend. Bedrückt hat mich, wie es der Autorin gelungen ist, die Eintönigkeit darzustellen, die in einem Seniorenheim herrsscht. Das ist ihr gut gelungen, aber das hat mich beim Lesen traurig gemacht. Viele Bewohner bekommen nie Besuch, sehen Tag für Tag immer nur das selbe, weil die Abläufe so routiniert sind. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselt den Leser an die Geschichte. Und natürlich hing ich geradezu an den Seiten, als Héléne ihre Lebensgeschichte Justine anvertraut hat. Die Charaktere sind sehr ehrlich und kommen warmherzig und sehr authentisch rüber. Ein durch und durch französischer Roman, der mir toll gefallen hat.

Cover:
Als ich das Cover sah, habe ich sofort Fernweh bekommen.

Fazit:
Eine sehr warmherzige und unterhaltsame Geschichte. Wer französischen Romane mag ist hier genau richtig.

5/5 Sterne

Riesen im Garten - und wie man sie züchtet - Kevin Fortey


  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten (23. Februar 2017)
  • Euro: 20,00
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3710401381

Verlag: Servus
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Kevin Fortey

Über den Autor:
Kevin Fortey, geboren in Newport/South Wales, hat die Begeisterung für Riesengemüse von seinem Vater Mike geerbt. Dieser gilt als Gründervater der Riesengemüseszene, seit er die British National Pumpkin Show in den 1980ern ins Leben rief.

Zum Inhalt: Klappentext
Das Züchten außergewöhnlich großer Früchte und Gemüsearten gehört zu einem wachsenden Trend. Der Waliser Kevin Fortey hat sich der Riesengemüsezucht mit Leib und Seele verschrieben. Mit diesem Buch lässt er Gartenfreunde an seiner Leidenschaft teilhaben.
Er ist vielfacher Rekordhalter in der Welt des Riesengemüseanbaus. Aber nicht nur das. Kevins Vater gilt als deren Begründer und das Riesengemüsebauern-Gen hat sich schon in die nächste Generation vererbt. Kevins Sohn Jamie ist Rekordhalter für die Sonnenblume mit dem größten Durchmesser. Und die Grenzen für riesige Kürbisse, Tomaten, Porrees, Rettiche, Karotten, Gurken und viele mehr sind noch lange nicht erreicht. Desweiteren finden sich praktische Tipps für all jene, die durch die lebendige Erzählweise und die hochqualitative Fotografie vom Riesengemüsefieber gepackt werden.

Meine Meinung:
Man merkt dem Autor seine Begeisterung für Riesengemüse richtig an. Mit viel Enthusiasmus berichtet er über seine erfolgreichen Riesenzüchtungen in verschiedenen Wettbewerbsklassen wie Kürbis, Zuchhini, Tomate, Gurke, Sonnenblume etc.. Jedem dieser Riesen ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Hierzu finden sich Angaben zum jeweiligen Weltrekord, Beschreibungen, ein Steckbrief und ein Düngeplan. Wie bereitet man die Substrate vor, die Aussaat und das Reifen werden erläutert und das mit vielen tollen Fotos. Die einzelnen Abschnitte sind sehr interessant zu lesen, erfährt man doch einiges über den Aufwand der künstlichen Befruchtung (hierzu ist es wichtig, vor den Bienen aufzustehen) und man bekommt detaillierte Angaben zum Trimmen und Kappen von Seitentrieben, Lagerungshilfen und zur Abdeckung von Tomaten. Es war schön zu lesen, mit welcher Hingabe und Begeisterung die ganze Familie hier dabei ist.

Cover:
Das Cover sticht auf jeden Fall sofort ins Auge. Der Riesenkürbis setzt sich selbst in gekonnt in Szene.

Fazit:
Eine wirklich interessante Lektüre für jeden Gartenfreund, aber ich bezweifle doch, dass das hier Gezeigte vom Hobbygärtner nachgemacht werden kann.

4/5 Sterne

Aus Omas Kochbuch - fast vergessene Rezepte - Elisabeth Ruckser



  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten (23. März 2017)
  • Euro: 25,00
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3710401404

Verlag: Servus
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Elisabeth Ruckser

Über die Autorin:
Elisabeth Ruckser beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema hochwertige Lebensmittel. Für das Servus-Magazin verfasste sie u.a. die Beiträge "Aus Omas Kochbuch" sowie "Gutes von daheim". Sie sucht und besucht regelmäßig Lebensmittelhandwerker und Produzenten in ganz Österreich und darüber hinaus - stets auf der Suche nach dem Authentischen, Unverfälschten. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Ein Schatz an Rezepten, den wir gemeinsam gehoben haben. Seit der Gründung bringt das Servus-Magazin Monat für Monat fast vergessene Rezepte aus dem Fundus seiner Leserinnen und Leser. Kulinarische Erbstücke aus dem gesamten Alpenraum - von Südtirol bis Vorarlberg, vom Burgenland bis Bayern. Erstmals sind diese Küchenschätze in einem Buch versammelt. Wir erzählen ihre Geschichten und verraten dazu über Generationen erprobte kleine und große Herdgeheimnisse.
Damit´s schmeckt wie bei Oma.

Meine Meinung:
Hier finden sich kulinarischen Köstlichkeiten von A - Z. Suppen, Gemüsen, Fleisch und Fisch, Strudel, Nudel, Krapfen und Knödel. Vom Altwiener Maschinrostbraten über Oberpfälzer Knedl,, Kärtner Kasnudl (die liebe ich besonders) bis hin zu den Wildschönauer Schmalznudeln. Deftig darf es sein und wird hier groß geschrieben. Die Rezepte sind wahrhaft aus Omas Küche. Sie sind sehr verständlich dargstellt und werden begleitet von tollen Bildern, die einem schon beim Anschauen das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Die Gerichte, die wir bisher nachgekocht haben, sind alle super gelungen und haben noch besser geschmeckt.

Cover:
Gleich beim Blick auf das Cover bekommt man Appetit.

Fazit:
Die Gerichte in diesem Kochbuch werten unsere Küche wirklich auf und sind dabei einfach und schnell in der Zubereitung. Ein Kochbuch das in keiner Küche fehlen sollte.

5/5 Sterne

Die schönsten Gärten im Alpenraum - Julia Kospach und Ruth Wegerer



  • Gebundene Ausgabe: 220 Seiten (23. März 2017)
  • Euro: 34,00
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3710401398

Verlag: Servus
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorinnen: Julia Kospach / Ruth Wegerer

Über die Autorinnen:
Julia Kospach studierte Linguistik und Slawistik in Wien und Paris, arbeitet bis 2004 als verantwortliche Literaturredakteurin des Nachrichtenmagazins "Profil", danach als Mitarbeiterin Andre Hellers für dessen internationale Kunst- und Kulturprojekte.
Ruth Wegerer widmet sich nach 30 Jahren als Wohn- und Lifestyle-Journalistin heute ihrem Lieblingsthema, dem Garten. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Es gibt jede Menge Bücher über englische Gärten, Rosengärten, barocke Gärten oder Klostergärten. Im Bildband "Die schönsten Gärten im Alpenraum" zeigen Naturliebhaber ihre privaten Gärten. Es sind kleine Paradiese, in denen die Natur schalten und walten darf, liebevoll gehegt von Menschen, die in ihren Gärten ihr eigentliches Lebenswerk sehen. Nur allzu gerne verraten sie allerei Tipps und Tricks für die Pflege und Gestaltung ihrer naturnah gestalteten Kraftplätze. Dieser Prachtband zeigt die gesamte Bandbreite der Gartengestaltung im Alpenraum: Steingärten mit duftenden Kräutern und Blumen, Teiche mit einer üppigen Ufervegetation, traditionell gepflegte Bauern- und Obstgärten oder stille, verträumte Ecken in romantischen Gärten.

Meine Meinung:
Hier werden echte Traumgärten vorgestellt, begleitet von großartigen Bildern und ergänzt von Gartenplänen. Hier kann man Ideen sammeln, um den eigenen Garten in ein kleines Paradies zu verwandeln. Man findet Tipps in zahlreicher Auswahl. Sei es ein Schwimmteich, Vogeltränken oder eine Bank von dem oberen Teil des Trauerweidenstamms, Steine, Skulpturen, Zäune und unendlich viel mehr.  Zwischen üppig blühenden Pflanzen finden sich lauschige Plätzchen zum Erholen und Entspannen. Wir haben hier für unseren Garten sehr viele Ideen und Anregungen sammeln können, die sich auch ohne Weiteres gut haben um setzen lassen.

Cover:
Das Cover zieren verschiedene Gärten, die zum Träumen und Entspannen einladen.

Fazit:
Eine Farbenpracht, die sich mit etwas Einfallsreichtum und einem grünen Daumen in jedem Garten verwirklichen lässt. Der Sommer kann kommen!

5/5 Sterne

Dienstag, 18. April 2017

Kochen mit Blüten - Das große kleine Buch - Rea Mühlthau


  • Gebundene Ausgabe: 72 Seiten (23. März 2017)
  • Euro: 7,00
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3710400940

Verlag: Servus
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Rea Mühlthau

Über die Autorin:
Rea Mühlthau hat schon in ihrer Kindheit viel Zeit im Garten verbracht und die Pflanzenwelt entdeckt. Auch die Liebe zum Kochen, Backen und Experimentieren mit Geschmacksnoten entwickelte sich bald. Bei Auflandsaufenthalten - besonders in Japan, China und Vietnam - erweiterte sie dieses Wissen. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Rea Mühlthau erzählt von der Schönheit der Blüten im Jahresverlauf und wie aus ihnen wundervolle, farbenprächtige Gerichte entstehen. Sie erläutert ihre vielfältige Verwendung in Salaten, Suppen, Saucen, als Süßspeisen und Hauptgerichte oder als Deko und gibt Tipps, wie man die Blüten aus dem eigenen Garten kulinarisch einsetzen kann.

Meine Meinung:
Hier werden Blüten kulinarisch eingesetzt und ich finde, sie werten optisch und geschmacklich jedes Gericht auf. Hier erfahren wir einiges über essbare Blüten im Jahreskreis. Die Gerichte sind einfach und schmackhaft und man bekommt beim Stöbern und Nachkochen sofort Hunger. Sei es "Frischkäse mit Blumen", "Spargel und Kartoffeln mit Frühlingsblüten-Nussbutter" oder "Himbeer-Rosen-Cremetorte". Die Rezepte sind leicht verständlich und gut aufgegliedert. Die Zutaten sind überall zu bekommen. So macht das Nachkochen Spaß. Untermalt werden Rezepte mit tollen Bildern.

Cover:
Sehr ansprechend in Szene gesetzt und macht gleich Appetit auf das Buch.

Fazit:
Rezepte die Spaß machen, lecker sind und mit denen man bei seinen Gästen punkten kann.

5/5 Sterne